Geld sparen in der Schweiz - 33 Tipps für deine Reise

Die Schweiz ist zwar eines der teuersten Länder der Welt, aber trotzdem gibt es Wege, wie du mit kleinem Budget durchs Land kommst. Dieser Beitrag zeigt dir, wie du in der Schweiz Geld sparen kannst während deiner Reise. Wir helfen dir bei deiner preisbewussten Reiseplanung. Hier erhältst du 33 wertvolle Tipps, wie du beim Essen, beim Übernachten, in deiner Freizeit und auch bei deiner Anreise Geld sparen kannst.

Die Schweiz gehört zu den teuersten Ländern der Welt. Je stärker der Schweizer Franken, desto teurer wird es für Gäste aus dem Ausland. Gelegentlich erreicht das Schweizer Preisniveau das Doppelte des weltweiten Durchschnitts.

Der international anerkannte “Big Mac-Index” stellt einen handfesten Vergleich* an.

  • US Dollar vs. Schweizer Franken: Der Big Mac kostet in der Schweiz 30 % mehr: in den USA USD 5.15 | in der Schweiz USD 6.71
  • EURO vs. Schweizer Franken: Der Big Mac kostet in der Schweiz 40 % mehr: im Euroraum EURO 4.77 | In der Schweiz EURO 6.55
  • YUAN vs. Schweizer Franken: Der Big Mac kostet in der Schweiz 90 % mehr: in China YUAN 24.00 | In der Schweiz YUAN 45.29

(*Werte Juli 2022 mit Kaufkraftangleichung)

Dies mag manchen davon abhalten, die Schweiz zu besuchen. Was sehr schade ist: Denn trotz der generell hohen Preise gibt es zahlreiche Tricks, mit denen du auf deiner Reise in die Schweiz Geld sparen kannst. Mit wertvollen Spartipps zeigen wir dir in diesem Artikel, wie das geht.

Fokussiere auf kostenlose Aktivitäten

Viele Attraktionen und Aktivitäten kosten in der Schweiz nichts. Dazu gehören unter anderem zahlreiche Tierparks, Themenpfade, Kirche, etliche Museen und vieles mehr. Zudem kostet der Besuch von Naturattraktionen wie Seen, Wasserfälle und Schluchten in den allermeisten Fällen nichts. Und natürlich ist auch das Wandern oder Schwimmen im See sehr schonend für dein Budget. Finde mehr heraus in unserem Artikel über 100 gratis Dinge in der Schweiz.

Eine Hängebrücke besuchst du in der Regel kostenlos (Foto. Schweiz Tourismus Lorenz Richard)Eine Hängebrücke besuchst du in der Regel kostenlos (Foto. Schweiz Tourismus Lorenz Richard)
Auch diese Schaukel in Ascona schont dein Budget (Foto: Schweiz Tourismus Nicola Fuerer)Auch diese Schaukel in Ascona schont dein Budget (Foto: Schweiz Tourismus Nicola Fuerer)

Profitiere von guten Wechselkursen und tiefen Gebühren

In der Schweiz kannst du fast überall mit Karte bezahlen. Wenn du Revolut nutzt, kannst du deine Rechnungen direkt in Schweizer Franken begleichen und erleidest keinen Wechselkursverlust. Über deine App tauschst du zum Tageskurs deine Währung gegen CHF ein und bezahlst in der Schweiz, als hättest du eine lokale Debitkarte. So stellst du sicher, dass deine Gebühren und Verluste auf einem Minimum bleiben.

Wähle die richtige Reisezeit

Wenn du deine Reisezeit geschickt wählst und nicht zur Hauptsaison reist, kannst du auf deiner Reise Geld sparen. Erfahre hier mehr über die beste Reisezeit für die Schweiz.

  • Meide Skifahren zur Weihnachtszeit sowie im Januar und Februar.
  • Suche die Berge besonders im April und Juni oder im Spätsommer/Frühherbst auf.
  • Meide die Hochsommermonate Juli und August zum Wandern.
  • Nutze den Frühling oder Herbst für deine Ausflüge und Wandervorhaben.
  • Meide das Tessin zwischen Juni und Oktober, weil vieles ausgebucht ist.

Meide Wintersport Hotspots

Tourismus-Magnete sind teuer. Deutlich günstiger wird es abseits der grossen Besucherströme. Umgehst du typische Touristendestinationen, sparst du in der Schweiz am meisten.

Wählst du einen der grossen Wintersportorte mit klingendem Namen wie Zermatt, Gstaad oder St. Moritz, kann es teuer werden. Die Sparformel lautet: Suche die unbekannteren Skigebiete, von denen hierzulande dir über 200 zur Auswahl stehen. Eine weiterführende Übersicht über Skigebiete der Schweiz findest du in unserem Artikel zu dem Thema.

Suche Destinationen abseits der Touristenströme

Ein Ausflug zum höchstgelegenen Bahnhof Europas auf dem Jungfraujoch ist zwar ein besonderes Erlebnis, aber ein teurer Spass. Gebiete jenseits der Touristenpfade bieten günstigere und dennoch äusserst attraktive Ausflugsziele. Ländliche oder dünn besiedelte Regionen sind erschwinglicher als Städte oder mondäne Hotspots.

Preiswerte und unvergessliche Reiseerlebnisse gibt es in der ganzen Schweiz. So im Juragebirge, im Appenzellerland, in der Aargauer Landschaft oder an verborgenen Zauberorten im Bündnerland, Tessin oder Wallis.

Verpasse keine Aktivitäten mehr

Abonniere den Newsletter und erhalte Travel Tips, Ideen für deine Freizeit sowie passende Reiseführer aus der Schweiz.

Du kannst dich vom Newsletter jederzeit abmelden

Haus im Engadin abseits der Touristenströme (Foto: Seraina Zellweger)Haus im Engadin abseits der Touristenströme (Foto: Seraina Zellweger)
Wenigerweier in St. Gallen (Foto: Seraina Zellweger)Wenigerweier in St. Gallen (Foto: Seraina Zellweger)

Schone dein Budget mit Food-Highlights

Die Schweiz ist das Land der feinen Schokolade und der leckeren Käsesorten. Was steckt dahinter - willst du es wissen? Nutze die zahlreichen Angebote, um unsere Schokoladenfabriken, Schaukäsereien und sonstige kulinarische Manufakturen günstig oder gratis zu besuchen. Wer weiss, vielleicht entdeckst du das eine oder andere Geheimnis.

Spare auf gratis Stadtführungen

Dank ihrer geringen Ausdehnung kannst du Schweizer Städte gut zu Fuss erkunden. Viele bieten kostenfreie Stadtführungen an, sogenannte Free Walking Tours. Da die Schweiz zwei Weltkriege heil überstand, sind die historischen Altstädte heute weitgehend intakt. Diese Besonderheit ist in Europa keine Selbstverständlichkeit und wird von Touristen aus aller Welt geschätzt.

Schlösser, Museen, Brücken und Bibliotheken bewahren dein Budget

Auch heute noch sind Burgen und Schlösser schwer zugänglich, weil du Eintritt bezahlen musst. Doch von aussen beeindrucken sie immer umsonst. Bei Brücken ist das ohnehin der Fall und in Schweizer Museen gelangst du teilweise gratis oder vergünstigt. Da helfen eine Raiffeisen-Mitgliedschaft, der Museumspass, der Swiss Travel Pass, weitere Spezialtickets der öffentlichen Verkehrsmittel oder ein Studentenausweis.

Viele Bibliotheken sind nicht nur für Studenten kostenlos. Neben gratis WLAN bieten sie Unterschlupf in anregenden, schönen Leseräumen. Zudem bekommst du ein Stück lokales Alltagsleben mit.

Besichtige die Schweizer Kulturgüter

Die Schweiz weist unzählige Kulturgüter auf, die öffentlich zugänglich sind. Einige Beispiele zählen wir dir hier auf, damit du in der Schweiz Geld sparen kannst.

  • Das 1559 gegründete Collège Calvin in Genf funktioniert noch heute als Gymnasium und ist öffentlich zugänglich.
  • Niedrige Eintrittspreise laden dich zum Besuch der UNESCO-Welterbestätte Castello di Montebello in Bellinzona ein.
  • Wie alle Kirchen hierzulande sind die barocken Kathedralen des Klosters Einsiedeln und des Stiftsbezirks St. Gallen kostenlos zugänglich.

Diese und weitere 13’400 historische Bauwerke mit besonderem Flair gehören zur Schweizer Kulturgüterliste. Sie sind im ganzen Land frei oder günstig zu besichtigen. Für deine persönliche Auswahl findest du eine detaillierte Aufstellung aller Kulturgüter in der Schweiz im Geoportal des Bundes.

Ringmauer in Murten (Foto: Seraina Zellweger)Ringmauer in Murten (Foto: Seraina Zellweger)
Haus im Simmental (Foto: Seraina Zellweger)Haus im Simmental (Foto: Seraina Zellweger)

Entdecke die Schweiz im Panoramazug

Geniesse deine Zugreise mit Panoramablick dank grossen, hoch reichenden Fensterscheiben. In solchen Spezialzügen erkundest du stilvoll die schönsten Seiten der Schweiz. Erfreue dich an den kulinarischen Köstlichkeiten, während die atemberaubende Landschaft an dir vorbeizieht.

Wenn du ein Ticket kaufen musst, sparen dir Panoramazüge zwar kein Geld. Wenn du allerdings einen Swiss Travel Pass, ein Interrail oder ein Eurail besitzt, dann stehen dir unvergessliche Fahrten zu Budgetpreisen bevor. So wird die Reise zum Ziel, ohne dass du zusätzlich zu deinem Reisepass viel Geld ausgeben musst.

Bernina Express (Foto: Swiss Travel System)Bernina Express (Foto: Swiss Travel System)
Glacier Express (Foto: Swiss Travel System)Glacier Express (Foto: Swiss Travel System)

Buche lange im Voraus oder sehr kurzfristig

Je höher die Zahl der freistehenden Zimmer, desto tiefer der Übernachtungspreis. Viele Hotels richten heute ihre wechselnden Angebote kurzfristig und flexibel nach der aktuellen Nachfrage. Gleiches gilt für Züge und Flüge sowie für das gesamte Touristikangebot. Oft lohnt es sich, lange im Voraus zu buchen, dann sind die Preise tiefer. Es heisst aber auch, Last-Minute-Angebote genau zu prüfen und im Auge zu behalten.

Buche den richtigen Flug

Einen Flug zu buchen, ist heute einfach. Schwieriger wird es, den besten und billigsten Flug im Internet zu finden. Hier sind einige Tipps:

  • Nutze Vergleichsportale wie Google Flights, Skyscanner, Momondo, Kiwi oder Kajak, um das beste Angebot zu finden.
  • Prüfe empfohlene Flüge zusätzlich auf der Webseite der jeweiligen Airline. Manchmal werden sie dort günstiger angeboten. Insbesondere, wenn es um das eingecheckte Gepäck geht, das oft nicht inklusive ist auf Buchungsportalen.
  • Meide die Hauptreisezeiten, denn eine hohe Nachfrage generiert hohe Preise.
  • Buche frühzeitig und spare bis zu 50%. Last-Minute-Schnäppchen sind bei Flügen selten.
  • Versuche, flexibel zu bleiben. Manchmal macht ein Tag früher oder zwei Tage später einen grossen Unterschied.
  • Grosse Flughäfen und EU-Hubs ermöglichen günstigere Flugtarife in die Schweiz.
  • Direktflüge kosten mehr. Zwischenstopps drücken die Preise.

Profitiere von ermässigten Bahntickets

Wenn du ein paar Tage in der Schweiz unterwegs bist und die öffentlichen Verkehrsmittel rege nutzt, dann lohnt sich oft der Kauf eines Touristenpasses für deine Bahnreise in der Schweiz.

Hast du deinen Hauptwohnsitz in Europa, ermöglicht dir das Interrail unbeschränkte Bahnfahrten in 33 Ländern. Dazu gehört auch die Schweiz. Liegt dein Hauptwohnsitz ausserhalb Europas, profitierst du mit dem Eurail von gleichen Vergünstigungen und Möglichkeiten. Übrigens spart dir auch der Swiss Travel Pass viel Geld, wenn du häufig längere Strecken zurücklegst auf deiner Reise.

Es gibt auch ermässigte Tickets, wie beispielsweise das Sparticket der SBB. Erfahre mehr über die Bahntickets in der Schweiz und entdecke neue Sparmöglichkeiten.

Mit dem öffentlichen Verkehr durch die Schweiz (Foto: Swiss Travel System)Mit dem öffentlichen Verkehr durch die Schweiz (Foto: Swiss Travel System)
(Foto: Swiss Travel System)(Foto: Swiss Travel System)

Fahre günstig mit dem Auto

Je mehr Mitfahrende in deinem Auto sitzen, desto günstiger wird die Reise. Zahlen die Insassen mit, wird die Fahrt besonders preiswert.

Bist du einmal in der Schweiz, profitierst du von der Flexibilität und kannst jederzeit überall hin. Auf Fahrpläne musst du nicht achten. Ein weiterer Vorteil: Im Auto lässt es sich zur Not auch essen und schlafen.

Auch Mietwagen sind eine Option. Die Webseiten der grossen Autovermieter preisen immer wieder Schnäppchen an. Viele Vergleichsplattformen helfen dir bei der Onlinesuche.

Fernbusse bringen dich preiswert in die Schweiz

Im Vergleich mit Flug, Auto- und Bahnfahrt ist die Anreise mit dem Fernbus oft günstiger. Bei ausgebuchten Bussen wird es teils eng. Sitzplatzgarantie und WLAN bringen trotzdem etwas Komfort. Nebst dem niedrigen Fahrpreis gibt es weitere Argumente für die Anreise mit dem Bus. Die Gepäckregelungen sind grosszügiger als bei Airlines und die Umbuchungs- und Stornierungsmöglichkeiten sind flexibler.

Bitte beachte allerdings, dass sich Fernbusse wie Flixbus nur für die Anreise in die Schweiz, nicht aber für die Fortbewegung innerhalb der Schweiz eignen.

Spare mit Carsharing

Geringe Mietkosten bei niedrigem ökologischen Fussabdruck. Carsharing ist die idealistische Alternative zur klassischen Autovermietung. Hier zwei Schweizer Anbieter im Vergleich:

  • 2EM ist eine Gemeinschaft, die von einer besseren Welt träumt. Auf ihrer App teilen Private ihr Fahrzeug gegen einen Unkostenbeitrag. Für die App-Auslagen nimmt die 2EM-Community eine kleine Provision.

  • 1997 gegründet, ist die Mobility Genossenschaft der Pionier im Carsharing. Rund 250'000 Benutzer teilen sich 3000 Autos an 1500 Standorten. Auch hier profitierst du von der bequemen Selbstbedienung bei spontaner und kurzfristiger 24x7-Nutzung. An vielen Bahnhöfen der Schweiz stehen rote Mobility-(Elektro)-Autos als optimale Kombination von Strasse und Schiene.

Uber und Vertt sind manchmal preiswert

Im Direktvergleich zu herkömmlichen Taxi-Diensten schneidet der Mitfahrdienst Uber besonders auf Kurzstrecken preisgünstiger ab. Die Uber-App ermittelt automatisch die Route, errechnet den Preis, belastet deine Kreditkarte und bezahlt den Fahrer.

Wer Uber kennt, ist bei Vertt zu Hause. Auch das Zürcher Start-up benutzt Algorithmen für die Vermittlung von Ridesharing - bloss günstiger. Die Fahrer bezahlen weniger Kommission, was du am Ende der Fahrt deutlich spürst. Den Fahrpreis kennst du bereits davor.

Leih dir ein Fahrrad

Die Schweiz hat ein gut ausgebautes Velonetz. Auch wenn noch Luft nach oben ist in der Infrastruktur, kannst du dich in der Schweiz wunderbar mit dem Fahrrad bewegen. Du kannst es dir entweder kostenlos ausleihen oder günstig mieten. Rund 20 Bikesharing-Netze stehen dir in der Schweiz zur Auswahl.

  • Velospot wird in mehreren Schweizer Städten betrieben.
  • RentABike ist ein führender Schweizer Bike-Vermieter mit 150 Verleihstellen. Viele davon an grossen Bahnhöfen.
  • CargoVelo2Go vermietet stundenweise elektrische Cargo-Fahrräder.
  • Publibike ist eine ökologisch orientierte Bikesharing-App.
  • Gratis Velos erhältst du über Schweiz Rollt in Städten wie Zürich und Genf zum ausleihen.
Fahrrad mieten in St. Gallen (Foto: Schweiz Tourismus Giglio Pasqua)Fahrrad mieten in St. Gallen (Foto: Schweiz Tourismus Giglio Pasqua)
Mit dem Velo durch das Toggenburg (Foto: Toggenburg Tourismus)Mit dem Velo durch das Toggenburg (Foto: Toggenburg Tourismus)

Buche Hotels mit Sparangeboten und Sonderpreisen

Wusstest du, dass Pauschalferien eine Schweizer Erfindung sind? Vor bald hundert Jahren warben Plakate mit “7 Tage Sonne, Schnee und Sport ab 50 CHF.” Hunderte von Schweizer Hotels boten “alles inbegriffen” an und sprachen damit die preisbewussten Gäste an.

Auch heute findest du auf den Hotelwebseiten viele Low-Cost- oder All-Inclusive-Angebote. Sie richten sich beispielsweise an Familien mit Kindern, Wellness-Freunde oder Städtereisende. So kommst du zuweilen auf Übernachtungspreise von 30 CHF pro Person inklusive reichem Frühstück oder Halbpension.

Je höher die Zahl der freistehenden Zimmer, desto tiefer der Übernachtungspreis. Viele Hotels richten heute ihre wechselnden Angebote kurzfristig und flexibel nach der aktuellen Nachfrage. Deshalb lohnt es sich, im Hotel deiner Wahl für die gewünschte Periode eine Online-Offerte einzuholen. Dabei kann es sich auszahlen, lange im Voraus zu planen oder schnell zu reagieren.

Übernachte in Hostels

Wie wäre es mit einer Übernachtung auf einer Burg oder in einem originellen Neubau? Und das für wenig Geld mit nachhaltigem Umweltflair? Dann bist du in einer der über 50 Schweizer Jugendherbergen richtig. Vom Bett im 6-Bett-Zimmer bis zum Doppel- oder Einzelzimmer mit Bad und WC gibt es für jeden die passende Lösung.

Budget Reisende profitieren von gratis WLAN und Gepäckaufbewahrung, Bettwäsche und Frühstück sowie von Aufenthalts- und Freizeiträumen oder Selbstbedienungsrestaurants. Preiswerte Jahreskarten und die gratis Hostel-App bringen Vorteile und Ermässigungen wie:

  • einfaches Buchen oder Einchecken
  • Jahreskarte auf dem Smartphone
  • Hostel-Rabatte
  • günstigere Eintritte in Museen sowie Freizeitanlagen
  • Partner- und familienfreundliche Angebote
  • Ermässigungen im öffentlichen Verkehrsnetz

Schlafe in Bauernhöfen und Pensionen

Abseits der ausgetretenen Pfade entlang der Landstrassen findest du sie: Die Landgast- und Bauernhöfe mit ihren moderaten Zimmerpreisen. Diese traditionellen Familienbetriebe finden sich überall in der ländlichen Schweiz. Klassiker der Schweizer Küche nach Grossmutters Rezept oder neu interpretiert zieren die Speisekarten. Um deine passende Unterkunft zu finden, empfehlen wir dir die Plattform MyFarm von Agrotourismus Schweiz.

Günstige Übernachtungs- und Verpflegungsmöglichkeiten findest du ausserdem in den vielen Pensionen, Gasthöfen, Fremdenzimmern und Hotel Garni. In der ganzen Schweiz bieten sie komfortables Wohnen zu vorteilhaften Konditionen. Damit bleibt dir Geld für andere schöne Dinge in deiner Reise durch die Schweiz. Ein Blick auf über 400 Gastgeber-Angebote findest du in diesem Pensionsverzeichnis.

Schlafe im Stroh

Schlafen im Stroh ist ein Bauernhofabenteuer für die ganze Familie. Du liegst im wohlriechenden Stroh und freust dich auf das stärkende Frühstück. Die frische Milch und die hofeigenen Produkte sind ein einmaliger Genuss. Auf entsprechenden Webseiten findest du Bauernhöfe, die Schlafen im Stroh schon ab 10 CHF pro Person anbieten. Aber Achtung, nicht alle sind so günstig. Mach dich auf der Plattform MyFarm schlau und finde deinen passenden Bauernhof.

Swiss Activities Tipp: Obwohl Schlafen im Stroh eine tolle Erfahrung ist, eignet sie sich nicht für alle. Wenn du unter Allergien leidest und Probleme mit Heu, Stroh oder Staub hast, solltest du darauf besser verzichten.

Schlafen im Stroh (Fotos: Schweiz Tourismus Robert Boesch)Schlafen im Stroh (Fotos: Schweiz Tourismus Robert Boesch)
Ferien auf dem Bauernhof (Foto: Schweiz Tourismus Andre Meier)Ferien auf dem Bauernhof (Foto: Schweiz Tourismus Andre Meier)

Buche eine Ferienwohnung oder ein Haus

Du bist mit der Familie oder Freunden unterwegs? Da hilft es dem Reisebudget oft, wenn du eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus buchst. Je mehr Mitreisende, desto tiefer die Übernachtungskosten pro Person. Willst du bei der Verpflegung sparen, ist deine Ferienwohnung der richtige Ort. Selbst kochen ist meist günstiger. Angebote findest du auf folgenden Plattformen:

  • HomeToGo ist eine Metasuchmaschine mit Weiterleitungsfunktion. Gefällt dir die Unterkunft, wirst du zum richtigen Buchungsportal geführt.
  • Atraveo eignet sich für Angebote ab einer Woche.
  • Airbnb ist ideal für eine Unterkunft in der Stadt.
  • Casamundo bietet eine praktische Kartenansicht zur Orientierung.
  • HomeAway hilft bei kurzweiligen Aufenthalten in Stadtwohnungen.
  • Holidu bietet Ferienwohnungen in der ganzen Schweiz an.

Entdecke attraktive Campings und Bungalows

Bei der Unterkunft Geld sparen und unkompliziert reisen? Camping ist heute beliebter denn je. Viele Schweizer Campingplätze bieten hohe Ausbaustandards mit naturnaher Erholung.

Du bist ohne Ausrüstung unterwegs und willst spontan anreisen? Buche eine komplett eingerichtete Unterkunft auf dem Campingplatz. Der Trend heisst “Glamping” und vereint Glamour und Camping. Du übernachtest in komfortablen Bungalows, romantischen Jurten oder im nostalgischen Zirkuswagen.

TCS Camping ist schweizweit der grösste Anbieter. Als Mitglied hast du bis zu 20% Rabatt auf TCS-Campingplätzen. Je nach Reiseroute kann es sich lohnen. Auf den Portalen von TCS oder Camping.info findest du den richtigen Campingplatz in der Schweiz.

Camping in der Schweiz (Foto: Base Camp Europe)Camping in der Schweiz (Foto: Base Camp Europe)
Camping in der Schweiz (Foto: Base Camp Europe)Camping in der Schweiz (Foto: Base Camp Europe)

Nutze Park4night und Roadsurfer Spots

Was gibt es Schöneres, als Land und Leute spontan auf einem Roadtrip kennenzulernen? Du bist mit deinem Auto, Wohnwagen oder Wohnmobil auf einer Rundreise durch die Schweiz? Apps wie park4night und roadsurfer spots vereinfachen deine tägliche Stellplatzsuche.

Sie zeigen dir, wo du für die Nacht oder zwischendurch problemlos parken kannst. Park4night dokumentiert geeignete öffentliche Stellplätze. In der sicheren Schweiz ist das völlig bedenkenlos. Hingegen führen dich roadsurfer spots zu Naturstellplätzen auf privaten, teils zahlungspflichtigen Grundstücken.

Finde günstige Mittagsmenüs

Essen in Schweizer Restaurants muss nicht immer teuer sein. Günstige Mittagsmenüs ermöglichen preiswerten Genuss. Suche also zwischen 11:30 Uhr und 13:30 Uhr nach Restaurants, Wirtschaften und Bistros. Achte am Eingang auf Tafeln mit den Tagesmenüs und Preisen. Häufig kannst du zwischen drei oder mehr verschiedenen Menüs auswählen und bezahlst deutlich weniger als am Abend oder wenn du à la carte bestellen würdest.

Suche die grossen Schulen

In der Nähe von Kantonsschulen, Berufsschulen oder Unis gibt es oft eine hohe Dichte an Restaurants und Take-Away Buden, die preisgünstige Mahlzeiten anbieten. Da sie um die Gunst der Schüler und Studenten kämpfen, sind die Preise häufig tiefer als an anderen Orten.

Spare im Selbstbedienungsrestaurant

Günstig ist nicht immer schlecht. Das gilt auch für Selbstbedienungsrestaurants. Sie servieren preiswerte und zugleich qualitativ gute Speisen. In der Schweiz findest du sie in den Einkaufszentren oder bei grossen Supermärkten wie Migros und Coop. Schul-, Uni- und Firmenkantinen heissen auswärtige Besucher willkommen. Orte wie Museen, Freibäder oder Jugendherbergen betreiben teilweise auch Restaurants.

Spare im Kampf gegen Food-Waste

Es gibt zahlreiche Konzepte, die die Lebensmittelverschwendung bekämpfen. Dazu gehören unter anderem die Ässbar und TooGoodToGo.

In der Ässbar, die du in acht Städten in der Schweiz findest, werden leckere Backwaren vom Vortag angeboten. Mit dem Slogan “frisch von gestern” erhältst du köstliche Kreationen aus den Bäckereien in der Umgebung. Perfekt geeignet für eine günstige Mahlzeit oder ein Picknick für deine nächste Wanderung in der Schweiz. Übrigens gibt es in der Ässbar teilweise auch ganze Menüs, die am Vortag gekocht und abgepackt, aber nicht verkauft wurden.

Über die TooGoodToGo App siehst du, wo du in deiner Nähe Essen vor dem Verschwenden retten kannst. Restaurants, Bäckereien, Supermärkte und sogar Drogerien bieten ihre Lebensmittel zu einem stark reduzierten Preis an, was dein Reisebudget wunderbar schont.

In der Ässbar bekommst du günstige Backwaren (Foto: Seraina Zellweger)In der Ässbar bekommst du günstige Backwaren (Foto: Seraina Zellweger)
Geworben wir mit dem Slogan "frisch von gestern" (Foto: Seraina Zellweger)Geworben wir mit dem Slogan "frisch von gestern" (Foto: Seraina Zellweger)

Geniesse ein Picknick

Hole dir dein Essen an der Theke und suche ein schönes Plätzchen zum Picknicken. Da du auf einen gedeckten Tisch mit Service verzichtest, sparst du einiges an Geld. Seepromenaden, öffentliche Feuerstellen, Aussichtspunkte und Parkbänke, um einige zu nennen, bieten sich perfekt für ein gemütliches Picknick an. In der Schweiz boomen Takeaway-Stände und du findest sie überall:

  • an Bahnhofspassagen
  • in Einkaufszentren
  • in Fussgängerzonen
  • in grossen Läden wie Migros, Coop, Manor, Jelmoli oder Globus
  • in Restaurants mit Takeaway-Angeboten
  • an See- und Flusspromenaden
  • an mobilen Theken auf Strassen und Plätzen
  • auf Märkten
  • und in der Nähe der Schulen und Unis

Kaufe selbst ein und sei dein eigener Koch

Die Einkaufsmöglichkeiten in der Schweiz sind riesig und die Auswahl ist enorm. Kaufe deine Zutaten also selber ein und koche dein eigenes Essen, um Geld für das Restaurant zu sparen. Hier einige Tipps für gute Schnäppchen:

  • Die grossen Anbieter Migros und Coop führen preiswerte Budget-Produkte in der Eigenmarke. Bei Migros sind die Verpackungen weiss-grün-gestreift und mit “M-Budget” bezeichnet. Coop kennzeichnet sie mit “Prix-Garantie” in rosa Schrift auf weissem Grund.
  • Discounter wie Denner, Lidl oder Aldi sind attraktiv für Low-Cost-Einkäufe.
  • Produkte mit dem Label “Action” versprechen interessante Reduktionen.
  • Kurz vor Ladenschluss kleben auf verderblichen Waren orange Rabatt-Punkte mit bis zu 75% Rabatt.

Kaufe in Bauernhofläden ein

Auf Bauernhöfen hast du eine grosse Auswahl an frischem Gemüse, Früchten, Milchprodukten, Eiern und hausgemachten Konfitüren. Ebenfalls frisch vom Hof: Wurstwaren, Lamm, Truthahn, Schweine- und sonstiges Fleisch. Indem du die Waren direkt beim Bauern kaufst, sind sie häufig günstiger als im Laden. Mit über 3000 Hofläden in der Schweiz helfen dir die Webseiten von Hoflädeli und MyFarm bei der Suche.

Spare bei Getränken

In der Schweiz gehen Getränke beim Bezahlen am Tisch oder an der Theke spürbar ins Geld. Nutze also das in Fülle vorhandene kostenlose Brunnen- oder Hahnenwasser. Brunnen mit Trinkwasserqualität findest du unterwegs an jeder Ecke. Insbesondere in Städten. Selbstbedienungsrestaurants und Kantinen bieten teils gratis Hahnenwasser an. Oft sind die Zapfhähne diskret angebracht und nicht gleich sichtbar.

Wusstest du, dass du in der Schweiz in der Öffentlichkeit Alkohol trinken darfst? Kaufe dir also ein kühles Bier und trinke es am Seeufer oder in einem gemütlichen Park. Weiterer Geheimtipp für durstige Budgetreisende: Achte auf die vielen Happy-Hour-Angebote.

In der Schweiz darfst du in der Öffentlichkeit Bier trinken (Foto: Schweiz Tourismus Nicole Schafer)In der Schweiz darfst du in der Öffentlichkeit Bier trinken (Foto: Schweiz Tourismus Nicole Schafer)
Am Brunnen trinkst du gratis Wasser (Foto: Schweiz Tourismus Christian Perret)Am Brunnen trinkst du gratis Wasser (Foto: Schweiz Tourismus Christian Perret)

Die Schweiz gehört weltweit zu den teuersten Ländern. Dank einer guten Reiseplanung ist sie aber auch für Budget-Reisende eine erschwingliche Destination. Jetzt kennst du Mittel und Wege, wie du in der Schweiz Geld sparen kannst.

Entdecke Freizeitaktivitäten

Jetzt buchen