Ballonfahren

Es erwarten dich über 1 Angebote in der Kategorie Ballonfahren.

Seit 1788 über Basel der erste Ballon aufstieg, zählt Ballonfahren zu den ganz besonderen Erlebnissen. Du schwebst beinahe lautlos über die Berge, Seen oder Städte. Dabei geniesst du Ausblicke, die du von einem Flugzeug aus nicht haben kannst.

Ballonfahren
  • Ballonfahren
  • Ballonfahren
  • Ballonfahrt über die Schweiz für 2 Personen

    Buche eine Ballonfahrt für zwei Personen und entdecke die Schweiz aus der Vogelperspektive. Eine Ballonfahrt ist ein einmaliges Erlebnis insbesondere über die vielseitige Landschaft der Schweiz. Nach den aussergewöhnlichen Eindrücken können Sie ...
  • Geführte Privattour
  • Preis ab
    N/A
    Verfügbar
    N/A

    FAQ Ballonfahren

    Ballonfahren erfolgt mit Freiballonen. Die Ballone sind entweder als Heissluftballon ausgeführt oder werden mit Gas gefüllt, das leichter ist als Luft.

    Ballonfahren ist bei gutem Wetter das ganze Jahr über möglich. Über verschneiten Gipfeln zu schweben und einen klaren Weitblick zu erhalten ist einmalig schön. Im Sommer kannst du neben den Berggipfeln auch die Gletscher in ihrer gesamten Grösse bewundern.

    Es gibt kurze Ballonfahrten von etwa 90 Minuten Dauer und Ballonfahrten, die zwölf Stunden andauern.

    Am besten ziehst du bequeme Wanderschuhe an. Die Kleidung wird den jeweiligen Temperaturen angepasst und ähnelt einer Wanderkleidung. Du musst dich nicht zu warm anziehen. Innerhalb des Korbes ist kein Wind zu spüren und zusätzlich spürst du die Abwärme des Brenners. Eine Kopfbedeckung ist von Vorteil und eine Sonnenbrille darf nicht fehlen. Für Fahrten im Sommer reicht oft ein T-Shirt aus, ein dicker Pullover muss aber zwingend dabei sein. Sonnenschutzcreme nicht vergessen!

    Gewitter sind für den Ballon sehr gefährlich. Da ein Ballon nur geringe Geschwindigkeiten erreicht, ist er einem Gewitter preisgegeben. Sobald sich also Gewitterwolken aufbauen, wird die Ballonfahrt abgesagt. Starke Höhenwinde machen einem Ballon nichts aus, aber starke Bodenwinde können den Start verhindern oder eine Landung stark erschweren. Bei starkem Nebel (vor allem im Seengebiet) wird versucht, auf eine andere Route auszuweichen. Bewölkung wäre zwar kein Problem für die Ballonfahrt, nimmt aber den Genuss der Aussicht. Daher wird auch bei starker Bewölkung eine geplante Ballonfahrt verschoben.

    Bei Start und Landung hat der Ballon maximal 20 km/h, dazwischen um die 40 km/h. Für Alpenüberquerungen sind Geschwindigkeiten bis zu 100 km/h möglich.