Der öffentliche Verkehr in der Schweiz – eine Übersicht über alle Tickets

Travel Guide

So vielfältig wie der öffentliche Verkehr in der Schweiz ist auch die Auswahl an Tickets. Dieser Artikel gibt eine Übersicht über die wichtigsten verfügbaren Tickets, die du für deine Reise kennen musst.

1. Einige Grundsätze zum Schweizer Ticketsystem

So vielfältig das Netz des öffentlichen Verkehrs in der Schweiz ist, so scheinbar dicht ist dementsprechend der Dschungel der Ticket-Landschaft. Es kann überwältigend sein, sich bis ins Detail auszukennen und als ehemalige Verkehrsplanerin, die in der Branche tätig war, kann ich dir Folgendes sagen: Manchmal sind sich nicht einmal die Profis zu 100 % einig, was jetzt genau wie funktioniert.

(Das waren jeweils die unterhaltsamsten und diskussionsreichsten Arbeitssitzungen…)

In diesem Artikel versuche ich, dir einen Überblick über die verfügbaren Tickets zu geben. Bist du bereit für eine Expedition durch das Dickicht?

Wunderbar. Dann lass uns gleich mit ein paar Grundlagen beginnen.

1. Einige Grundsätze zum Schweizer Ticketsystem

Grundsatz Nr. 1: Eine Fahrt - ein Ticket

In der Schweiz gilt: Eine Reise, ein Ticket. Egal, mit wem du reist.

Wenn du beispielsweise von Zürich nach Zermatt reist, fährst du mit der SBB (Schweizer Bundesbahnen) von Zürich nach Visp. In Visp steigst du auf den Zug der MGB (Matterhorn Gotthard Bahn) um und reist nach Zermatt. Obwohl du auf deiner Reise zwei unterschiedliche Transportunternehmungen benutzt, bezahlst du nur einen, fixen Preis.

Dasselbe gilt, wenn deine Reise eine Bus- oder Postautofahrt beinhaltet. (Den Unterschied dieser beiden Verkehrsmittel erkläre ich dir in diesem Artikel.) Somit kannst du mit nur einem Ticket von Bern nach Heiden in Appenzell Ausserrhoden reisen. Dafür fährst du zuerst wieder mit der SBB von Bern nach St. Gallen und steigst dort auf das Postauto um.

Etwas komplizierter wird es, wenn du das lokale Busnetz nutzen willst, aber dazu kommen wir später…

Grundsatz Nr. 2: Tickets kosten immer gleich viel

Ob du nun ein Ticket für nächste Woche kaufst oder dein Zug in zwei Minuten fährt, der Preis ändert sich nicht. Natürlich gibt es auch hier eine Ausnahme – sonst wäre es ja langweilig. Aber grundsätzlich ist es irrelevant, wann du dich für deine Reise entscheidest. Du kannst dir also vornehmen, den Zug in einer Stunde zu nehmen und dich kurz vorher für eine spätere Verbindung umentschieden.

Grundsatz Nr. 3: Kaufe Dein Ticket bevor du einsteigst

In den Intercity Zügen hast du zwar die Möglichkeit, ein Ticket im Fahrzeug beim Schaffner zu kaufen. Das kommt dich aber teurer zu stehen als ein Kauf am Automaten, im Internet oder auf sonstigen Verkaufskanälen. Daher empfehle ich dir, diese Besorgung nach Möglichkeit vor Abfahrt zu erledigen.

Seraina’s Tipp: Wenn du in einen Zug mit Selbstkontrolle einsteigst, hast du keine Möglichkeit, ein Ticket im Zug zu beziehen und bezahlst eine Busse von 100 CHF. Vorausgesetzt, du wirst auf der Fahrt kontrolliert, was nicht immer der Fall ist. Die Züge mit Selbstkontrolle erkennst du an den folgenden Schildern:

Mit den wichtigsten Grundsätzen in der Tasche machen wir uns im nächsten Schritt an das Eingemachte.

2. Das Sortiment des Schweizer Ticketsystems

Wenn du in der Schweiz ein Ticket kaufst, wird dieses unter eine der beiden Kategorien fallen: Strecke oder Zone. Auch hier gibt es Kombinationsmöglichkeiten und Unterkategorien, welche ich dir später näher erkläre. Zu Beginn starten wir mit den beiden Hauptkategorien.

2.1 Das Streckenticket

Wenn du zwischen zwei Orten reist, die nicht demselben Tarifverbund angehören, benötigst du ein Streckenticket. Dieses ist gültig für eine Fahrt zwischen Deinem Ausgangs- und Endpunkt. Dabei darfst du deine Reise so oft unterbrechen, wie du möchtest.

Angenommen, du reist von Basel nach Lugano, möchtest aber in Luzern einen Zwischenhalt einlegen und den Nachmittag am Vierwaldstättersee verbringen, darfst du das tun. Wenn du am selben Tag weiterreist und spätestens mit dem letzten Zug in Lugano ankommst, ist das kein Problem.

Ob du nun eine einfache Strecke oder hin und zurück löst: Dein Streckenticket ist während einem ganzen Kalendertag gültig. Auch hier ist es irrelevant, ob du für deine gesamte Reise unterwegs umsteigen oder sogar das Verkehrsmittel wechseln musst.

Kaufen kannst du das Streckenticket entweder online über die SBB Website, die SBB App, am Schalter oder an einem Ticketautomaten.

Das bringt uns zum nächsten Kandidaten.

2.2 Das Zonenticket

Die Schweiz ist in rund 20 regionale Verkehrs- und Tarifverbunde unterteilt. Diese betreiben alle ihr eigenes Tarifsystem, innerhalb welcher du mit einem Zonenticket unterwegs bist. Während ein Streckenticket für eine Strecke gültig ist, kannst du dich mit einem Zonenticket innerhalb einer oder mehrerer Zonen frei fortbewegen.

Je nachdem wie lange deine Reise ist, ist dein Ticket länger oder weniger lange gültig. Auch das variiert von Tarifverbund zu Tarifverbund.

Wenn du zum Beispiel von Zürich Flughafen nach Zürich Hauptbahnhof reist, bewegst du dich in zwei Zonen des ZVV (Zürcher Verkehrsverbund). Wenn du ein einfaches Ticket kaufst, darfst du dich bis zu zwei Stunden in den jeweiligen Zonen fortbewegen.

Die Gültigkeitsdauer ist immer auf dem Ticket angegeben. Wenn du nun mehr als eine Fahrt unternimmst, kann es je nach Tarifverbund sinnvoll sein, gleich eine Tageskarte zu kaufen. Diese ist dann während einem ganzen Kalendertag gültig und du darfst alle Verkehrsmittel innerhalb der gelösten Zonen benutzen.

Die meisten Kernzonen, also diejenige, die das Zentrum einer Stadt umfassen, werden meist doppelt verrechnet. Das heisst, wenn du ein Ticket für das Zentrum von Zürich kaufst und auf dem Ticket nur eine Zone draufsteht, bezahlst du den Preis von zwei Zonen. Dies ist jeweils auf dem Zonenplan mit einem * neben der Zonennummer vermerkt.

Kaufen kannst du das Zonenticket entweder online über die SBB Website, die SBB App, die Website oder App des jeweiligen Tarifverbundes, am Schalter oder an einem Ticketautomaten. Die meisten Tarifverbunde haben eigene Automaten, bei denen du ebenfalls ein Ticket kaufen kannst. Die SBB Automaten führen die Zonentickets jedoch auch in ihrem Sortiment.

2.3 Das City-Ticket

Jetzt wird es interessant.

Natürlich ist es auch möglich, das Strecken- und Zonenticket zu kombinieren. Diese Fusion nennt sich City-Ticket. Dabei geht es darum, dass du die Stadtzone entweder an deinem Ausgangs- oder Endpunkt mit dem Streckenticket kombinierst.

An einem konkreten Beispiel erklärt, sieht das folgendermassen aus:

2.3.1 Das City-Ticket mit Gültigkeit am Endpunkt

Du möchtest von Bern aus einen Tagesausflug nach Lausanne machen. Da du den ganzen Tag in Lausanne verbringst und nicht alles zu Fuss zurücklegen möchtest, wirst du den lokalen öffentlichen Verkehr benutzen. Somit brauchst du einerseits für die Fahrt von Bern nach Lausanne ein Streckenticket, während du in Lausanne für die lokalen Verkehrsmittel ein Zonenticket benötigst.

Eine Option wäre nun, beide Tickets separat zu kaufen. Wählst du aber die Kombination in Form des City-Tickets, sparst du etwas Geld, da Dir die SBB eine Vergünstigung von 10 % gibt.

Welche Ortschaften und Städte über die Möglichkeit eines City-Tickets verfügen, findest du auf der SBB Website.

Das klingt im ersten Moment vielleicht etwas kompliziert, ist aber eine sehr hilfreiche Erfindung.

2.3.2 Das City-Ticket mit Gültigkeit am Ausgangspunkt

Es gibt noch eine weitere Variante des City-Tickets, wobei du die lokale Zone an deinem Ausgangs- anstatt deinem Endpunkt hinzufügst.

In unserem Fall würde das bedeuten, dass du den lokalen öffentlichen Verkehr in Bern benutzt und anschliessend nach Lausanne fährst. Anstatt in Lausanne, sind in dieser Variante die Verkehrsmittel der Kernzone in Bern gültig.

2.3.3 Das City-Ticket mit Gültigkeit an beiden Orten

Die Kombination des City-Tickets am Ausgangs- sowie am Endpunkt hiess früher City-City Ticket. Mittlerweile hat die SBB diesen Zungenbrecher aus dem Sortiment entfernt und der Einfachheit halber in das normale City-Ticket integriert.

Beim Kauf dieser Kombination kannst du die lokale Zone am Ausgangs- sowie am Endpunkt hinzufügen und erhältst wiederum eine Preisreduktion von 10 %. Das bedeutet für unser Beispiel, dass du eine Tageskarte sowohl für die Stadtzone in Bern, als auch in Lausanne besitzt und die Verkehrsmittel in diesen Zonen für einen ganzen Tag nach Lust und Laune benutzen kannst.

Alle drei Varianten des City-Tickets sind online über die SBB Website, die SBB App, am Schalter oder an einem Ticketautomaten erhältlich.

Solltest du dich für die zweite oder die dritte Variante des City-Tickets entscheiden – also diejenigen, bei denen der lokale Transport an Deinem Ausgangspunkt gültig ist – macht nur ein Kauf über die App oder die Website Sinn. Bist du am Schalter oder am Ticketautomaten am Bahnhof angelangt, benötigst du den Bus oder das Tram bereits nicht mehr.

2.4 Das Sparticket

Einen grossen Vorteil, den das Ticketsystem im Schweizer öffentlichen Verkehr aufweist, ist meiner Meinung nach seine Flexibilität. Ob du nun um 8:02 oder um 16:32 reisen möchtest, spielt keine Rolle. Du kaufst dein Ticket und bist für den Tag versorgt.

Dieses Prinzip gilt im Falle des Spartickets nicht.

Wie der Name schon andeutet, kostet dieses Ticket weniger als die regulären Fahrkarten. Die Ersparnis schwankt stark und liegt zwischen 5 % und 70 %. Es ist jedoch nur ein gewisses Kontingent an Spartickets verfügbar und wenn sie weg sind, sind sie weg. Grundsätzlich gilt: je früher du buchst, desto grösser ist die Wahrscheinlichkeit, dass du ein gutes Angebot findest.

2.4.1 Die Regeln des Spartickets

Natürlich wird dir auch hier nichts geschenkt und diese Preisreduktionen bringen gewisse Einschränkungen mit sich. Hier sind die Eigenschaften und Regeln, die für das Sparticket gelten:

  • Es ist nur für Strecken und nicht für Zonen verfügbar.
  • Es ist persönlich auf dich ausgestellt und somit nicht übertragbar.
  • Ein Kauf ist nur online oder über die App möglich.
  • Es ist nur für den Zug gültig, dem es zugeteilt ist. Eine Verbindung früher oder später zu nehmen oder zwischendurch aussteigen, ist dir mit dem Sparticket nicht erlaubt.
  • Es kann frühestens 60 Tage im Voraus gekauft werden.
  • Es ist nicht umtauschbar und wird auch nicht zurückerstattet, falls du es doch nicht benötigst oder auf eine andere Verbindung ausweichen möchtest.

Seraina’s Tipp: Bei den Spartickets kann es vorkommen, dass der Tarif in der 1. Klasse tiefer ausfällt als derjenige in der 2. Klasse. Es ist zwar selten, aber beim Buchen eines Spartickets kann es sich lohnen, den Preis der 1. Klasse ebenfalls zu vergleichen.

2.4.2 Wenn du deinen Anschluss verpasst

Den Anschluss zu verpassen ist in fast jedem Fall mühsam. Aber so richtig nervig wird es erst, wenn du mit einem Sparticket reist.

Solltest du ein Sparticket mit einem Transfer gekauft haben, beispielsweise von St. Gallen nach Bern mit Umsteigen in Zürich, und du verpasst den Anschluss in Zürich, weil dein Zug von St. Gallen her verspätet war, musst du aktiv werden. Lasse dir von dem Zugbegleiter des verspäteten Zuges eine Bestätigung ausstellen, dass der Zug tatsächlich verspätet war.

Mit dieser Bestätigung steigst du nun in den nächsten Zug nach Bern ein. Wenn du kontrolliert wirst und dein Sparticket vorweist, das eigentlich für den vorhergehenden Zug gültig gewesen wäre, zeigst du dem Kontrollpersonal die Bestätigung des verspäteten Zuges. Dann ist das Ganze kein Problem.

Ohne Bestätigung wird es riskant und es ist von der Kulanz des Kontrollpersonals abhängig, ob Sie deine “Ausrede” tolerieren oder nicht. Dasselbe gilt, wenn du nicht den nächstmöglichen Zug besteigst und dich entscheidest, ein paar Stunden in Zürich zu verbringen. Trödle also nicht zu lange und sieh zu, dass du nach Bern kommst.

2.5 Das RailAway Ticket

Das RailAway Ticket richtet sich an Freizeitreisende und bietet die Möglichkeit, den Eintritt einer Freizeiteinrichtung mit der An- und Rückreise zu kombinieren. Dabei wird, wie beim City-Ticket, eine Preisreduktion gewährt.

Auf dieser Seite findest du die umfassende Übersicht der Institutionen, welche mit RailAway vergünstigt besucht werden können.

Um dir zu erklären, wie das RailAway Ticket genau funktioniert, mache ich ein weiteres Beispiel.

Angenommen, du bist in Chur und möchtest den Zoo in Zürich besuchen. Du kannst nun einzeln ein Streckenticket von Chur nach Zürich und ein Zonenticket von Zürich Hauptbahnhof zum Zoo kaufen. Oder du kaufst gleich ein RailAway Ticket und erhältst das Zugticket zwischen Chur und dem Zoo mit 10 % und das Eintrittsticket für den Zoo mit 20 % Ermässigung.

Die Ermässigungen sind nicht immer dieselben und je nach Ausflug sparst du etwas mehr oder weniger. Wie viel du mit dem jeweiligen Angebot profitierst, siehst du beim Kauf entweder im Internet oder am Schalter.

2.6 Das Snow’n’Rail Ticket

Das Snow’n’Rail Ticket funktioniert vom Prinzip her gleich wie das RailAway Ticket. Du profitierst dabei von einer Ermässigung, wenn du die Reise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln mit dem Eintritt kombinierst.

In diesem Fall, du vermutest es bereits, geht es um die Kombination mit Skipässen.

Die teilnehmenden Skigebiete findest du hier auf der SBB Website. Auch bei Snow’n'Rail schwanken die Preisreduktionen, welche hauptsächlich von diesen drei Faktoren abhängig sind:

  • dem Skigebiet, das du besuchen möchtest
  • dem Zeitpunkt deiner Reise (Während den Skiferien und an den Wochenenden ist die Ermässigung kleiner als während der Woche gegen Ende der Saison.)
  • der Dauer, für welche du den Skipass kaufst

Wie viel du mit diesem Angebot profitierst, siehst du auch hier beim Kauf entweder im Internet oder am Schalter.

Seraina’s Tipp: Du erhältst mit Snow’n’Rail nicht nur eine Preisreduktion auf die Reise und den Skipass, sondern auch auf die Miete deiner Ausrüstung. Solltest du also ein Paar Ski oder ein Snowboard benötigen, lohnt sich der Kauf eines Snow’n’Rail Ticket doppelt, da die SBB ein Abkommen mit Intersport Rent hat. Weitere Vergünstigungen wie beispielsweise auf den Transport Deines Gepäcks werden dir auch beim Kauf angezeigt.

2.7 Die Tageskarte

Du fragst dich nun vielleicht zu Recht, was deine Optionen sind, wenn du nicht nur eine einfache Strecke kaufen möchtest und an einem Tag ziemlich ausführlich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs bist. Gute Neuigkeiten: Das Streckenticket sowie das Zonenticket gibt es selbstverständlich auch in einer ausgeweiteten Variante.

2.7.1 Die Tageskarte des Streckentickets

Um sich während einem Tag im ganzen Netz des öffentlichen Verkehrs in der Schweiz fortzubewegen, gibt es die sogenannte Tageskarte. Diese berechtigt Dich zu freier Fahrt auf diesem sehr umfangreichen Wirrwarr an Zügen, Bussen, Postautos, Schiffen und gewissen Bergbahnen. Du kannst mit der Tageskarte also einsteigen, wo du möchtest und hast Zugang zu jedem öffentlichen Verkehrsmittel, das in der Schweiz unterwegs ist.

Allerdings kannst du nur eine Tageskart kaufen, wenn du ein Halbtax besitzt. Genauere Informationen dazu findest du auf der SBB Website.

Es gibt auch eine Spartageskarte, die dieselben Angebote beinhaltet wie die soeben beschriebene Tageskarte und die auch für Personen ohne Halbtax erhältlich ist. Spartageskarten sind begrenzt verfügbar und in der Regel schnell ausverkauft. Insbesondere die tiefen Preise sind sehr beliebt und nur kurze Zeit verfügbar. Wenn du also weisst, wann du reist, lohnt es sich, so schnell wie möglich nach einer Spartageskarte umzusehen. Du findest diese bis zu 60 Tage vor dem Reisetag hier im Webshop, zusammen mit weiteren Informationen rund um die Spartageskarte.

2.7.2 Die Tageskarte des Zonentickets

Die Tageskarte gibt es auch in den Tarifverbunden. Diese berechtigt dich zu freier Fahrt während eines Tages in der gekauften Zone. Wenn du also zwei oder mehr Fahrten in einer Zone unternimmst, kann es sich je nach Tarifverbund bereits lohnen, gleich eine Tageskarte zu lösen.

Dies ist insbesondere empfehlenswert, wenn du eine Stadtbesichtigung machst und während einem Tag mehrere Fahrten, wenn auch nur kurze Strecken, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zurücklegst. Diese Tageskarten erhältst du an den selben Orten wie das Zonenticket entweder online, am Schalter oder an allen Verkaufsautomaten.

2.8 Das Halbtax

Ein sehr wichtiger Teil des Schweizer Ticketsystems bildet das Halbtax, welches sich insbesondere für Vielfahrer lohnt. Wie der Name schon andeutet, berechtigt dich das Halbtax zu einer Preisreduktion von 50% auf alle Tickets im öffentlichen Verkehr. Es ist entweder als Jahresabonnement oder für nur einen Monat erhältlich.

Das Jahresabonnement macht nur dann Sinn, wenn du entweder in der Schweiz lebst oder für eine längere Zeit hier bist. Es kostet 185.- CHF und ist entweder online oder am Schalter an jedem Schweizer Bahnhof erhältlich.

Falls du einen Monat oder weniger lang in der Schweiz bist, gibt es für dich die Swiss Half Fare Card. Diese ist für einen Monat gültig und kostet 120.- CHF. Während dieser Zeit profitierst du von denselben Vorteilen wie das reguläre Halbtax. Auch die Swiss Half Fare Card ist entweder online oder am Schalter erhältlich.

Der Gültigkeitsbereich der beiden Halbtax Karten ist derselbe wie bei den Tageskarten. Du findest die detaillierte Übersicht auf diesem Plan.

2.9 Übrige Spezialitäten

Wir sind beinahe am Ende des Dschungels angekommen. Einige tief hängende Lianen bleiben uns jedoch zum Abschluss, auf welche ich dich aufmerksam machen möchte.

Danach ist wieder Land in Sicht. Versprochen.

2.9.1 Tickets für Fahrräder

Falls du dein Fahrrad auf deiner Reise mitnehmen möchtest, hast du zwei Möglichkeiten.

  1. Du lässt es dir von der SBB an Deinen Zielort senden. Dafür bringst du es an den Bahnhof, bezahlst 20.- CHF und holst es am übernächsten Tag an deinem Zielort ab. Wie das genau funktioniert, kannst du hier nachlesen. Ob deine beiden Bahnhöfe über diesen Service verfügen, kannst du ebenfalls auf der SBB Website nachschauen.

  2. Du nimmst es gleich selber mit und kaufst eine Tageskarte für dein Fahrrad. Diese kostet entweder 14.- CHF oder den Preis eines reduzierten Streckentickets. Unternimmst du also eine Reise, bei der das Streckenticket weniger als 14.- CHF kostet, kannst du dir die Tageskarte sparen und stattdessen das Streckenticket zum halben Preis kaufen. Dies ist der Fall bei kurzen Strecken oder bei Reisen im Bus.

Seraina’s Tipp Nr. 1: In manchen Zügen wird eine Reservation für dein Fahrrad benötigt. Ob dies bei deiner Verbindung der Fall ist, siehst du beim Kauf deines Tickets online, auf der App, am Schalter oder am Automaten. Detaillierte Informationen dazu findest du hier. Der Grund dafür ist, dass die ICN Züge nur eine gewisse Anzahl Plätze für Fahrräder zur Verfügung haben. Deshalb brauchst du in diesen Zügen zwischen März und Oktober eine Reservation für 5.- CHF.

Seraina’s Tipp Nr. 2: Falls dein Fahrrad in eine Tasche passt, bezahlst du nichts für die Mitnahme. Solltest du auf der Suche nach einer solchen Tasche sein, kannst du hier eine für knapp 100.- CHF kaufen. Damit sich das lohnt, musst du aber mindestens fünf bis sechs Mal mit deinem Fahrrad eine längere Zugfahrt unternehmen.

2.9.2 Tickets für Gruppen

Falls du mit einer Gruppe von 10 Personen oder mehr unterwegs bist, kannst du von einem Gruppentarif mit 30 % Preisreduktion profitieren. Die genauen Bestimmungen findest du auf der SBB Website und du kannst das Ticket entweder online oder am Schalter kaufen.

Speziell ist die lange Gültigkeit des Gruppentickets. Eine einfache Fahrt ist 10 Tage gültig, während ihr das Ticket im Falle einer Hin- und Rückreise bis zu 30 Tage benutzen könnt.

2.9.3 Tickets für Hunde

Bei den Hunden verhält es sich ähnlich wie bei den Fahrrädern. Tarifarisch gesprochen.

Falls seine Widerristhöhe nicht mehr als 30 cm beträgt und er in einer Tasche mitreist, bezahlst du nichts. Andernfalls musst du ein reduziertes Ticket oder eine Tageskarte, welche 25.- CHF kostet, für deinen vierbeinigen Freund kaufen.

Die genauen Regeln für eine Mitreise von Fido schildert die SBB hier.

2.9.4 Swiss Family Card

Für Familien gibt es die speziell entwickelte Familienkarte. Diese ermöglicht es Kindern zwischen ihrem 6. und 16. Geburtstag, gratis mit ihren Eltern mitzureisen. Die Swiss Family Card erhältst du gratis, wenn du einen Fahrausweis des Swiss Travel Systems kaufst. Sie ist weltweit an allen Verkaufsstellen erhältlich, die Tickets der Swiss Travel Systems anbieten.

2.9.5 Das Generalabonnement

Falls du nur aus touristischen Gründen in der Schweiz bist, ist dieses Abonnement nicht relevant für dich. Aber es gibt ein Ticket, das währen einem ganzen Jahr für alle öffentlichen Verkehrsmittel in der Schweiz gültig ist.

Es nennt sich Generalabonnement und wenn du nicht während einem Jahr exzessiv in der Schweiz unterwegs bist, wie das viele Berufspendler sind, lohnt sich dieses teure Abonnement nicht.

Es umfasst alle Strecken, die auf mit der Tageskarte bereisbar sind und kostet für Erwachsene 3’860.- CHF. Eine geniale Erfindung, von der du einmal gehört haben musst aber auch gleich wieder vergessen darfst. Ausser, du schmiedest insgeheim Auswanderungspläne und möchtest jeden Winkel der Schweiz erkunden.

3. Easyride – die Lösung (fast) aller deiner Probleme

All diese Informationen können sehr erschlagend sein aber du kennst nun die wichtigsten Komponenten der Ticketlandschaft im öffentlichen Verkehr der Schweiz. Es gibt allerdings eine Erfindung, die dir das Leben wesentlich einfacher machen kann.

Ich spreche von der Easy Ride Funktion der SBB App.

Um diese Funktion zu nutzen, benötigst du ein Konto in der App und nach der Hinterlegung eines Zahlungsmittels hast du die Möglichkeit, bei deinem Einstieg und Ausstieg in das Verkehrsmittel ein- bzw. auszuchecken. Die App verfolgt deine Reise und verrechnet dir am Ende des Tages die günstigste Reise.

Solltest du dich also nicht mit Themen wie dem City-Ticket oder der Gültigkeitsdauer des Zonentickets beschäftigen wollen, ist die Easy Ride Funktion genau für dich.

Einige Tickets, wie beispielsweise die Tageskarten, die Spartickets und Hundetickets müssen nach wie vor separat gekauft werden. Aber für den einfachen Gebrauch der öffentlichen Verkehrsmitteln bietet die Easy Ride Funktion eine sehr willkommene Erleichterung.

4. Das Ende des Dickichts

Somit wäre unsere Expedition durch den Dschungel der Schweizer Ticket-Landschaft abgeschlossen. Ich hoffe, dir hat der Ausflug Spass gemacht und du bist etwas weniger verwirrt wenn es um die Frage nach dem richtigen Ticket geht.

Eine komplette Übersicht aller verfügbaren Tickets, Konditionen, Fragen und Sonderfälle findest du hier. Da sich die Informationen häufig ändern können – gerade mit der aktuellen Situation betreffend der Covid-19 Pandemie – empfehle ich dir, in jedem Fall die SBB Website oder die App zu konsultieren.

Dieser Artikel ist Teil unserer Serie über den öffentlichen Verkehr in der Schweiz. Ebenfalls Teil der Serie ist eine allgemeine Übersicht über unsere Transportmittel, eine Auflistung der Reise- und Touristenpässe sowie die schönsten Panorama Zugreisen der Schweiz.