Die 13 grössten Seen der Schweiz

In der Schweiz gibt es über 1500 Seen, was das Land zu einem absoluten Paradies für Wasserliebhaber macht. Es trägt nicht umsonst den Übernamen “Wasserschloss Europas”. Die 13 grössten Seen der Schweiz haben wir in diesem Artikel zusammengefasst.

Den Spitznamen “Wasserschloss Europas” trägt die Schweiz nicht ohne Grund. Bereits ein kurzer Blick auf das Satellitenbild lässt erahnen, dass hierzulande einiges an Wasser liegt, fliesst, zirkuliert, schmilzt, gefriert und plätschert.

Insgesamt befinden sich in der Schweiz über 1’500 Seen. Dies bedeutet, dass du statistisch gesehen nie mehr als 16 km von einem See entfernt bist. Egal, wo in der Schweiz du dich gerade befindest.

Die Schweiz beherbergt ungefähr 6% der europäischen Süsswasserreserven. Dies mag auf den ersten Blick eine bescheidene Zahl sein. Wenn man aber bedenkt, dass die Schweiz gerade einmal 0.4% der europäischen Landmasse ausmacht, erhalten diese 6% plötzlich eine ganz neue Bedeutung.

Natürlich kämpft auch die Schweiz, insbesondere während heissen und trockenen Sommerperioden, immer wieder mit Wasserknappheit. Und durch die Gletscherschmelze sind wichtige Wasserspeicher einem kontinuierlichen Schrumpfprozess ausgesetzt. Aber generell gesagt, befindet sich die Schweiz wassertechnisch gesehen in einer sehr komfortablen Lage.

Natürlich können wir hier nicht alle 1’500 Seen aufzählen. Deshalb gehen wir auf die 13 grössten Seen der Schweiz ein, um dir einen Überblick zu geben.

Genfersee

Der Genfersee, auf Französisch “Lac Léman”, ist der grösste Schweizer See. Zugegebenermassen ist das nur die halbe Wahrheit, da er sich zu 60% auf Schweizer und zu 40% auf französischer Seite befindet. Die Gesamtfläche des Sees beträgt 580 km², was ihn zum grössten und wasserreichsten Binnensee Europas macht.

Das Klima in der Genferseeregion ist sehr mild und schafft ideale Bedingungen für den Weinbau. Nördlich des Sees reiht sich daher ein Rebberg an den Anderen, wobei die Terrassen in Lavaux zum UNESCO Weltkulturerbe zählen.

Mit der Schifffahrtsgesellschaft CGN lassen sich zahlreiche Städtchen und Ortschaften entlang des Ufers ansteuern. Angefangen beim Jet d’Eau in Genf, einem 140 m hohen Springbrunnen im See, und aufgehört beim Château de Chillon, einer mittelalterlichen Burg bei Montreux. Dieselben Ortschaften sind übrigens auch mit Fahrrad- und Wanderwegen verbunden, was den Genfersee zu einem perfekten Reiseziel macht.

Genfersee (Foto: Seraina Zellweger)Genfersee (Foto: Seraina Zellweger)
Genfersee (Foto: Seraina Zellweger)Genfersee (Foto: Seraina Zellweger)

Verpasse keine Aktivitäten mehr

Abonniere den Newsletter und erhalte Travel Tips, Ideen für deine Freizeit sowie passende Reiseführer aus der Schweiz.

Du kannst dich vom Newsletter jederzeit abmelden

Bodensee

Der Bodensee hat eine Fläche von 473 km² und trägt auch den Namen “schwäbisches Meer”. Flächenmässig ist er der zweitgrösste See der Schweiz, wobei auch das nicht ganz stimmt. Wie der Genfersee ragt er über die Schweizer Landesgrenze hinaus. Wir teilen den Bodensee mit unseren Nachbarn Österreich und Deutschland, wobei uns ungefähr ein Drittel des Sees “gehört”.

Mit einer Vielzahl an Fahrrad- und Wanderwegen, Uferpromenaden und Strandbädern ist der Bodensee gut zugänglich und daher ein beliebtes Ziel für Faulenzer sowie Sportler.

Zudem verkehren diverse Schifffahrtsgesellschaften auf dem Bodensee – einerseits innerhalb der Schweiz, aber auch nach Deutschland und Österreich. Die schnellste und direkteste Verbindung quer über den See ist mit der Fähre zwischen Romanshorn und Friedrichshafen.

Insgesamt befinden sich 16 Inseln auf dem Bodensee, wobei das Deutsche Städtchen Lindau, die Blumeninsel Mainau, und die Insel Reichenau zu den Bekanntesten gehören.

Bodensee (Foto: Unsplash)Bodensee (Foto: Unsplash)
Bodensee (Foto: St. Gallen Bodensee Tourismus)Bodensee (Foto: St. Gallen Bodensee Tourismus)

Neuenburgersee

Kommen wir endlich zum grössten See, der komplett auf Schweizer Boden liegt. Der Neuenburgersee hat eine Fläche von 218 km² und liegt, wie der Genfersee, in der französischsprachigen Schweiz. Zusammen mit seinen Nachbarn, dem Bielersee und dem Murtensee, bildet der Neuenburgersee das Drei-Seen-Land.

Der See ist ein weiteres Ausflugsparadies für jedermann. Mit dem Fahrrad, zu Fuss, mit dem Schiff oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln sind die Städte Neuchâtel, Yverdon-les-Bains und Estavayer-le-Lac – aber auch diverse Ortschaften zwischendurch – bestens erreichbar.

Neuenburgersee (Schweiz Tourismus Andreas Gerth)Neuenburgersee (Schweiz Tourismus Andreas Gerth)
Neuenburgersee (Schweiz Tourismus Rob Lewis)Neuenburgersee (Schweiz Tourismus Rob Lewis)

Vierwaldstättersee

Kaum ein See in der Schweiz hat so eine eigenartige Form wie der Vierwaldstättersee. Seine Fläche entspricht 133 km², was gerade einmal 23% des Genfersees ausmacht. Sein Umfang beträgt jedoch 75% des Genfersees, was definitiv für einen verwinkelten See spricht.

Vierwaldstättersee (Karte: GoogleMaps)Vierwaldstättersee (Karte: GoogleMaps)

Touristisch gesehen ist der Vierwaldstättersee einer der ganz grossen Player. Einerseits liegt die Stadt Luzern, welche bei Besuchern extrem beliebt ist, direkt am See. Andererseits findest du die drei Berggipfel Pilatus, Rigi und Stanserhorn in unmittelbarer Nähe des Vierwaldstättersees.

Nicht ausser Acht zu lassen sind die zahlreichen Raddampfer und Passagierschiffe, die ganzjährig über den See tuckern. Der Vierwaldstättersee ist zudem ein ideales Gebiet, um Wanderungen, Standseilbahn Fahrten, kulturelle Besichtigungen und Schifffahrten in einer einzigen Region zu kombinieren.

Vierwaldstättersee (Foto: Schweiz Tourismus Andre Meier)Vierwaldstättersee (Foto: Schweiz Tourismus Andre Meier)
Vierwaldstättersee (Foto: Schweiz Tourismus Daniel Conrad Loosli)Vierwaldstättersee (Foto: Schweiz Tourismus Daniel Conrad Loosli)

Zürichsee

Wenn du einen Ausflug nach Zürich machst, wird dein Weg ziemlich sicher früher oder später an das sehr dicht bebaute Ufer des Zürichsees führen.

Der mit 88 km² fünftgrösste See der Schweiz hat eine längliche, schmale Form und erinnert etwas an eine Banane. Unterteilt ist der Zürichsee in den Obersee und den Untersee. Diese beiden Abschnitte sind durch den Damm zwischen Rapperswil und Pfäffikon getrennt, wobei es für Schiffe zwei Durchlässe gibt.

Auf dem Zürichsee befinden sich vier Inseln. Passagierschiffe verkehren ganzjährig zwischen Schmerikon und Zürich. Insgesamt werden über 30 Anlegestellen angelaufen, mitunter auch die Insel Ufnau.

Da die Agglomeration Zürich der grösste Ballungsraum der Schweiz ist, findest du am Zürichsee nicht unbedingt die Ruhe und Stille, die du dir vielleicht wünschst. Trotzdem lädt das Ufer, wo öffentlich zugänglich, zum Verweilen ein. Und ein gemütliches Picknick am Bellevue in Zürich ist definitiv etwas, das du dir nicht entgehen lassen solltest.

Rapperswil am Zürichsee (Foto: Seraina Zellweger)Rapperswil am Zürichsee (Foto: Seraina Zellweger)
Zürichsee (Foto: MySwitzerland)Zürichsee (Foto: MySwitzerland)

Thunersee

Der Thunersee ist einer derjenigen Seen, die ihre fotogenen Stellen zu präsentieren wissen. Seinen Charme hat er zu einem Grossteil seiner vorteilhaften Lage umgeben von Bergen zu verdanken. Der knapp 50 km² grosse See ist beidseitig zwischen majestätischen Bergen, grünen Alpwiesen und idyllischen Dörfern eingeklemmt. Thun liegt auf der einen, Interlaken auf der anderen Seite.

Übrigens ist der Thunersee einer der beiden Gründe, weshalb Interlaken “Interlaken”, also "zwischen den Seen”, heisst. Den zweiten Grund lernst du später kennen.

Besonders aussichtsreich und eindrücklich ist die Fahrt mit dem Schiff zwischen Thun und Interlaken. Sie dauert ungefähr zwei Stunden und ist auf jeden Fall eine Reise wert. Diverse Ortschaften unterwegs laden zum Verweilen ein. Auch wenn du die ganze Fahrt an einem Stück zurücklegst, wird dir vor lauter Staunen und Fotografieren sicher nicht langweilig.

Das südliche Ufer des Thunersees ist einfacher zugänglich als das Nördliche. Die Wander- und Fahrradwege verlaufen am südlichen Ufer näher am See, während das nördliche Ufer mit der stark befahrenen Seestrasse verbaut ist. Eine Umrundung mit dem Velo ist dennoch möglich und dauert ca. 3-4 Stunden.

Abgesehen von den gängigen Wassersportarten wie Wasserski oder Wakeboarden ist Segeln auf dem Thunersee sehr beliebt. An einem schönen Sommertag kannst du die Segelschüler in ihren Booten herumfahren sehen. Fast so schön in Reih und Glied wie eine Entenfamilie…

Thunersee (Foto: Seraina Zellweger)Thunersee (Foto: Seraina Zellweger)
Thunersee (Foto: Seraina Zellweger)Thunersee (Foto: Seraina Zellweger)

Lago Maggiore

Als nächstes machen wir einen Abstecher in die italienische Schweiz. Der Lago Maggiore liegt nur zu einem Fünftel auf Schweizer Boden und ist insgesamt 212 km² gross. Der Teil in der Schweiz beträgt also rund 42 km².

Obwohl er hauptsächlich auf italienischem Boden liegt, ist der See ein starker Magnet für die Einwohner des Tessins, aber auch für Besucher aus der ganzen Schweiz.

Insbesondere die Ortschaften Locarno und Ascona bieten eine hohe Aufenthaltsqualität und locken die Menschen in Scharen an. Da das Tessin ein viel milderes Klima aufweist als der Rest der Schweiz, ist der Lago Maggiore schon im Frühsommer ein angenehmes Badeziel.

Die Brissago Inseln – zwei stark bewaldete Naturparadiese im Lago Maggiore – können mit dem Schiff von Porto Ronco aus erreicht werden. Oder mit etwas Ausdauer und starken Beinen sogar mit dem Pedalo.

Für die Personenschifffahrt auf dem Lago Maggiore ist gemäss einem Abkommen Italien verantwortlich. Auf dem ganzen See verkehren Schiffe der Gesellschaft Navigazione del Lago Maggiore.

Lago Maggiore (Foto: Schweiz Tourismus Jan Geerk)Lago Maggiore (Foto: Schweiz Tourismus Jan Geerk)
Lago Maggiore (Foto: Schweiz Tourismus Christof Sonderegger)Lago Maggiore (Foto: Schweiz Tourismus Christof Sonderegger)

Bielersee

Mit einer Grösse von 40 km² ist der Bielersee in der Region Drei-Seen-Land der achtgrösste See der Schweiz. Besonders idyllisch sind die Weinberge an seinem nördlichen Ufer sowie die St. Petersinsel. Diese Insel ist genaugenommen keine Insel (mehr), sondern eine Halbinsel, die ca. 5 km in den Bielersee hineinragt.

Das autofreie Naturschutzgebiet auf der St. Petersinsel eignet sich perfekt für einen Ausflug mit dem Schiff, mit dem Velo oder zu Fuss. Auf einem Waldlehrpfad erfährst du auf diversen Informationstafeln alles über die lokale Flora und Fauna. Zudem hast du die Gelegenheit, das Rousseaudenkmal bei der Südländte oder sogar das Zimmer des berühmten Jean-Jacques Rousseau zu besichtigen.

Auf dem Bielersee verkehren Passagierschiffe der Bielersee-Schifffahrtsgesellschaft. Aber auch auf eigene Faust mit dem SUP, einem Kajak oder einem Ruderboot lässt sich der See perfekt erkunden. Besonders schön ist eine Umrundung des Sees mit dem Velo. Die Route ist 43 km lang und dauert knapp 4 Stunden.

Weinberge am Bielersee (Foto: Schweiz Tourismus Jan Geerk)Weinberge am Bielersee (Foto: Schweiz Tourismus Jan Geerk)
Steg am Bielersee (Foto: Schweiz Tourismus)Steg am Bielersee (Foto: Schweiz Tourismus)

Zugersee

Der Zugersee hat eine Fläche von 34.8 km² und liegt vor der gleichnamigen Stadt Zug. Bekannt ist der Zugersee für seine idyllischen Sonnenuntergänge. Falls du also das Glück hast, an einem Abend am See zu sein, suche dir einen ruhigen Steg und geniesse die letzten Sonnenstrahlen des Tages.

Die Region um Zug ist auch berühmt für ihre vielen Kirsch- und Kastanienbäume. Eine “Chriesiwanderung” im Frühling, wenn die Bäume blühen, ist schon fast ein Muss. Ein besonders schöner Weg führt von Zug nach Oberwil und zurück.

Falls du ein hoffnungsloser Kirschblütenfan bist, kannst du den ganzen See entlang von Zug bis nach Goldau wandern. Dieser Weg ist auch ausserhalb der Blütezeit ein wunderschöner, ca. 5-stündiger Ausflug mit Blick auf den See.

Auf und im Zugersee kannst du dich natürlich auch austoben. Einerseits verkehrt im Sommer die Zugersee Schifffahrt. Sie bringt dich in ungefähr einer Stunde von Zug ans andere Ende des Sees nach Goldau. Andererseits hast du in 13 Strandbädern und Badeplätzen die Gelegenheit zum Schwimmen und einen gemütlichen Badetag zu verbringen.

Zugersee (Foto: Schweiz Tourismus Andre Meier)Zugersee (Foto: Schweiz Tourismus Andre Meier)
Abendstimmung am Zugersee (Foto: Schweiz Tourismus Andre Meier)Abendstimmung am Zugersee (Foto: Schweiz Tourismus Andre Meier)

Lago di Lugano

Wie der Lago Maggiore, liegt auch der Lago di Lugano in der Schweiz und in Italien. Die Gesamtfläche des Sees beträgt 48.7 km², wovon 30 km² zur Schweiz gehören. Dank des sehr milden Klimas, das am Lago di Lugano vom Mittelmeer geprägt ist, wachsen hier sogar Palmen und Zitrusfrüchte.

Während andere Seen der Schweiz im Frühling noch zu kalt zum Baden sind, geht die Badesaison hier schon früher los. Strandbäder und Badewiesen gibt es an den Ufern des Lago di Lugano in Hülle und Fülle. So kannst du dich fast das ganze Jahr über in, auf oder am See aufhalten.

Beliebte Ausflugsziele in der Region mit einer grandiosen Sicht auf den See sind der Monte Generoso, der Monte San Salvatore und der Monte Brè.

Wenn du mit dem Schiff unterwegs bist, entdeckst du die Vielfältigkeit um den Lago di Lugano. Das vermutlich bekannteste Ausflugsziel für Familien ist das Swissminiatur in Melide gleich neben Lugano. In dieser Miniaturwelt findest du die Schweiz abgebildet und kannst in nur wenigen Minuten das Matterhorn und den Bodensee bestaunen.

Foce del Cassarate (Foto: Ticino Turismo Loreta Daulte)Foce del Cassarate (Foto: Ticino Turismo Loreta Daulte)
Lago di Lugano (Foto: Ticino Turismo Enrico Boggia)Lago di Lugano (Foto: Ticino Turismo Enrico Boggia)

Brienzersee

Der Brienzersee ist der kalte, türkisfarbene Cousin des Thunersees und der zweite Grund für die Namensgebung von Interlaken. Er wird noch vor dem Thunersee mit dem frischen Wasser der Aare und den umliegenden Bergen gespeist und ist daher spürbar kälter.

Solltest du dich also für einen Schwumm in einem der saubersten Seen der Schweiz entscheiden, ist das Potenzial für Gänsehaut in diesem 30 km² grossen Gewässer erheblich. Auch im Sommer.

Auch auf dem Brienzersee kannst du auf einer Schifffahrt verweilen, die zwischen Interlaken und Brienz ungefähr 1:25 Stunden dauert. Ein Highlight unterwegs ist ein Zwischenstopp an der Anlegestelle des Grandhotels Giessbach. Sollte es dir die Zeit erlauben, empfehlen wir dir einen kurzen Abstecher zum Hotel Giessbach mit seinen Wasserfällen.

Auch an Wasseraktivitäten mangelt es auf dem Brienzersee nicht. Von Kajak Touren über Jet Boating hin zum Ruderboot steht dir eine breite Palette an Aktivitäten zur Verfügung.

Brienzersee beim Grandhotel Giessbach (Foto: Seraina Zellweger)Brienzersee beim Grandhotel Giessbach (Foto: Seraina Zellweger)
Brienzersee (Foto: Seraina Zellweger)Brienzersee (Foto: Seraina Zellweger)

Walensee

Der Walensee ist ein richtiger Juwel in der Ostschweiz, umgeben von steil abfallenden Felsen. Er grenzt mit seinen 24 km² südlich an die Churfirsten, eine Bergkette im Toggenburg. Seine fjordartigen Züge lassen den See besonders bei gewittriger und düsterer Stimmung einem schottischen Loch gleichen.

Im Osten des Sees liegt die schmucke Schnittlauchinsel. Ihren speziellen Namen hat die Insel von dem starken Geruch, der auf ihr vorherrscht. Auch wenn die Schnittlauchinsel sehr klein ist und je nach Wasserstand sogar überflutet werden kann, ist sie dennoch ein Besuch wert. Du brauchst allerdings dein eigenes Boot oder ein Kajak, um sie ausserhalb der Brutzeit der Wasservögel zu erreichen.

Mit Abstand die beste Sicht auf den Walensee erhältst du, wenn du dich in die Höhe begibst. Eine Wanderung auf den Churfirsten oder auf dem Flumserberg eignen sich perfekt, um wunderschöne Fotos von dem je nach Sonneneinstrahlung türkisblauen See zu machen.

Auf dem Walensee verkehren das ganze Jahr über Passagierschiffe. Im Winter ist der Fahrplan allerdings stark ausgedünnt. Am nördlichen Ufer des Sees gibt es übrigens drei Gemeinden, zu denen keine Strasse führt und die ausschliesslich mit dem Schiff erreicht werden können. Wenn du vor Ort bist und dir die Topografie am Walensee anschaust, wirst auch sehen, weshalb das so ist.

Schnittlauchinsel auf dem Walensee (Schweiz Tourismus Roland Gerth)Schnittlauchinsel auf dem Walensee (Schweiz Tourismus Roland Gerth)
Walensee (Foto: Schweiz Tourismus Ivo Scholz)Walensee (Foto: Schweiz Tourismus Ivo Scholz)

Murtensee

Der Murtensee ist mit dem Neuenburgersee und dem Bielersee zusammen der dritte Kandidat, der der Region Drei-Seen-Land ihren Namen verleiht. Mit seinen 22 km² ist er die Nummer 13 auf der Rangliste der grössten Schweizer Seen. Er lässt sich perfekt mit dem Velo umrunden. Die Tour ist 28 km lang und dauert ca. 2:30 Stunden.

Ein Highlight am Murtensee ist das gleichnamige Zähringerstädtchen Murten mit seiner mächtigen Ringmauer. Aber auch den längsten Süsswasserstrand Europas triffst du an diesem schmucken See an. In Salavaux findest du den rund 500 m langen, flach abfallenden Sandstrand. Er eignet sich perfekt für Familien, da die Kinder lange stehen können, bis das Wasser tief wird. Und dank seiner geringen Tiefe erwärmt sich der See rasch auf angenehme Badetemperaturen, was ihn zum perfekten Badesee macht.

Im Sommer kannst du täglich eine Rundfahrt mit dem Schiff ab Murten unternehmen. Das Schiff fährt in ca. 1:15 Stunden einmal um den See und beschert dich mit den schönsten Aussichten, die du in der Region finden kannst.

Das Städtchen Murten am Murtensee (Foto: Seraina Zellweger)Das Städtchen Murten am Murtensee (Foto: Seraina Zellweger)
Strand in Salavaux (Foto: Seraina Zellweger)Strand in Salavaux (Foto: Seraina Zellweger)

Die Liste der Schweizer Seen könnte hier bis fast ins Unendliche fortgeführt werden. Wie gesagt, es gibt über 1500 Seen in der Schweiz. Einige der Wichtigsten kennst du nun und weisst, was dich erwartet. Falls du weiterführende Informationen zu den übrigen 1487 Seen suchst, empfehlen wir dir die Webseite von Schweizersee. Ansonsten wünschen wir dir viel Spass im Wasserschloss Europas.

Entdecke Freizeitaktivitäten

Jetzt buchen