Pfingstegg – mit der Luftseilbahn ab Grindelwald in fünf Minuten auf der Alp

Travel Guide

Als beliebtes Ausflugsziel im Berner Oberland liegt die Pfingstegg auf 1.386 Metern Höhe am Nordfuss des Mättenberges.

Webcam

Webcam

Erschlossen wird die Pfingstegg über eine Luftseilbahn ab Grindelwald in weniger als fünf Minuten. Die Bahn fährt von Mai bis Oktober aller zwanzig Minuten, im Hochsommer aller 15 Minuten auf die Alp.

  • Abends werden die Gondeln der Pfingstegg – Bahn umfunktioniert in winzige fahrende Restaurants für ein Sky Dinner oder ein Candlelight Dinner.
  • Die Rodelbahn (Toboggan) auf der Pfingstegg besitzt Doppelsitze und ist im Sommer sehr gefragt
  • Schatzsuche für die Kleinen gibt es in der Nähe des Erlebnis – Spielplatzes auf der Pfingstegg.

Pfingstegg: Lage und Anfahrt

Der Mättenberg bildet gemeinsam mit Wetterhorn und Eiger den steilen Südrand des Grindelwalder Talkessels. Dieser ist von hohen Felswänden geprägt.

Am Nordfuss des 3.104 Meter hohen Mättenberges liegt die Pfingstegg als Aussichtsterrasse auf 1.386 Metern Höhe. Erschlossen wird sie mit der Bergbahn ab Grindelwald.

Anreise mit dem Auto

Aus Basel oder Genf führt der schnellste Weg für Anreisende über Bern. Wer von Zürich kommt, nimmt am besten die Straßen in Richtung Luzern und Brünigpass. Dieser Pass ist das ganze Jahr über geöffnet.

Bei Anreise aus dem Süden kommt man im Sommer über den Grimsel- oder Sustenpass in diese Region.

Anreise mit dem Öffentlichen Verkehr (ÖV)

Von Interlaken Ost kommt der Regionalzug der Berner Oberlandbahnen in einer reichlichen halben Stunde nach Grindelwald. Der Grindelwaldbus ist der Bus der Linie 122. Er verkehrt von Mai bis Dezember.

Mit der Luftseilbahn auf die Pfingstegg

Zur Pfingstegg fährt die Pfingsteggbahn, eine Luftseilbahn mit Gondel. Die Talstation der Pfingsteggbahn wird vom Bahnhof Grindelwald in vier Minuten mit dem Bus der Linie 122 erreicht, zwei Haltestellen nach der Haltestelle Firstbahn.

Die Pendelbahn hat zwei Kabinen mit jeweils Platz für 35+1 Personen. 1967 fertiggestellt, wurde sie 1985 erneuert und in 2013 generalrevidiert.

Facts:

  • 1.027 m Talstation
  • 1.387 m Bergstation
  • 360 Höhenmeter
  • 1.035 m Länge
  • 7 m/s Geschwindigkeit
  • Pro Stunde werden bis zu 450 Personen befördert.

Parkplätze sind am Rybigässli (Parkplatz Pfingstegg 4) und an der Grabenstrasse (Parkplatz Pfingstegg 3) vorhanden.

Sehenswertes auf der Pfingstegg

Die Pfingstegg gilt als Aussichtspunkt oberhalb von Grindelwald. Ihre Lage ist einzigartig, da sie sich auf einer ebenen Fläche auf 1.386 Metern Höhe befindet. Von hier aus können die beiden Grindelwaldgletscher gut erwandert werden. Der Obere Grindelwaldgletscher war der östliche der beiden Gletscher, die das Tal von Grindelwald speisten. Der Untere Grindelwaldgletscher gehörte einmal zu den grössten Gletschern der Schweiz. Die Gletscherzungen sind heute soweit zurückgegangen, dass sie kein Eis mehr enthalten. Mit dem Besuch der Pfingstegg kann auch eine Besichtigung der Grindelwaldschlucht gut kombiniert werden.

Preise

Die Preise gelten in der Zeit vom 05. Juni bis 17. Oktober 2021.

Preise Einzelpersonen (CHF) in 2021

einfachRetour
Erwachsene18,0028,00
Kinder 6-15 Jahre und Erwachsene mit 1/2 Tax, GA oder Swiss Pass9,0014,00
Kinder unter 6 Jahre/mit Juniorkarte, Erwachsene mit Regional Pass Berner Oberlandgratisgratis
Erwachsene mit Gästekarte / Jungfrau Travel Pass14,4022,40

Das Saisonabo (persönlich) kostet für Erwachsene 100 CHF und für Kinder 6-15 Jahre 50 CHF.

Preise Gruppen ab 10 Personen (CHF) in 2021

einfachRetour
Erwachsene14,4022,40
Kinder 6-15 Jahre und Erwachsene mit 1/2 Tax, GA oder Swiss Pass7,2011,20

Aktivitäten auf der Pfingstegg

Die Aktivitäten auf der Pfingstegg sind in erster Linie für Familien geeignet. Jugendliche und junge Leute lieben die Fly Line ganz besonders. Die Pfingstegg ist total autofrei, sie wird ausschliesslich mit der Seilbahn oder zu Fuss erreicht.

Die Pfingstegg ist im Sommer als Hausberg von Grindelwald schnell erreicht und wegen der vielfältigen Betätigungsmöglichkeiten sehr beliebt.

Folgende Aktivitäten sind hier von Mai bis Oktober angesagt:

  • mit der Fly-Line durch den Wald fliegen
  • Sommerrodeln auf der Toboggan – Bahn
  • Bergwandern
  • Spielen und Klettern am Erlebnisspielplatz
  • Schatzsuche für die Kleinen
  • Sky Dinner oder Candlelight Dinner fahrend erleben

Die Fly-Line auf der Pfingstegg

Seit 2019 hat die Pfingstegg eine neue Attraktion: die Fly-Line. 350 Meter lang fliegt man mit 8 bis 12 km/h über ein Rohrsystem.

Ab der Bergstation Pfingstegg gleiten Gäste in einem frei hängenden Sitzgestell durch den Wald. Dabei geht es an einem über Holzmanschetten an Bäumen im Wald aufgehängten Rohrsystem entlang. In Richtung Tal werden auf der Strecke etwa 60 Höhenmeter überwunden.

Nach etwa 2,5 Minuten sind die Besucher am Ziel und müssen nicht zurücklaufen. Die Fly-Line endet nur ein kleines Stück unterhalb einer bereits bestehenden Seilbahnstütze auf der Lichtung. Es gibt einen Rückbringer, der die Gäste mittels eines speziell dafür entwickelten Aufzuges bequem zum Startpunkt zurückfährt.

Die Fly-Line gibt es weltweit bereits an wenigen Orten. In der Schweiz ist die Anlage Grindelwald-Pfingstegg die erste ihrer Art. Für Familien ist die Fly-Line sehr gut geeignet, da sie schon ab einem Alter von etwa 4 Jahren genutzt werden kann. Unter Alkoholeinfluss darf die Fly-Line nicht benutzt werden.

Geöffnet (wie die Seilbahn) von der zweiten Maiwoche bis ca. Mitte Oktober täglich von 11-17 Uhr sowie bei abendlichem Sky-Dinner, während der Hauptsaison 10-18 Uhr.

Sommerrodeln auf der Toboggan – Bahn der Pfingstegg

Die Sommerrodelbahn auf der Pfingstegg wird auch Toboggan genannt und hier beschleunigt die Fahrt auf bis zu 45 km/h.

Die rasante Fahrt beginnt hinter der Bergstation und hinter dem Bergrestaurant der Pfingstegg. Sie führt durch schöne Alpwiesen hindurch und verläuft über 725 Meter den Berg hinab. Mit einem Schlittenlift werden die Besucher wieder zum Startpunkt zurückgeholt.

Rodeln darf man hier allein oder zu zweit und das beeindruckende Gebirgspanorama sorgt für unvergessliche Erlebnisse.

Geöffnet ist die Rodelbahn (wie die Seilbahn) von der zweiten Maiwoche bis ca. Mitte Oktober täglich von 11-17 Uhr sowie während der Hauptsaison von 10-18 Uhr.

Wandern rund um die Alp Pfingstegg

Das Wandergebiet rund um die Pfingstegg führt auch ins UNESCO-Weltnaturerbe des riesigen Gebietes Jungfrau – Aletsch – Bietschhorn.

Pfingstegg – Bäregg

Die Wanderung von der Bergstation der Pfingsteggbahn zum Bäregg ist sehr beliebt und zudem lehrreich. An sieben Standorten werden Informationen über die Landschaft und den Klimawandel gegeben. Die Ursache des gewaltigen Felssturzes am Eiger, die Gefahr durch den so entstandenen Gletschersee und die Berghütte am Abgrund als Symbol des Klimawandels in Europa sind einige Beispiele.

Der gut ausgebaute Weg ist an besonders gefährlichen Stellen talseits mit einem Maschendrahtzaun gesichert. Mit etwa 90 Minuten Dauer ist sie eher kurz, hat aber 340 Höhenmeter im Anstieg, die bewältigt werden müssen. Daher wird sie als mittelschwere Tour eingestuft. Im Berghaus Bäregg kann eingekehrt werden.

Pfingstegg – Gletscherschlucht

Die leichte Wanderung beginnt an der Bergstation der Pfingstegg und führt zunächst zu einem besonders schönen Aussichtspunkt hinunter auf Grindelwald. Zurück ins Tal verläuft dieser Weg am Marmorbruch vorbei. Das Berggasthaus Marmorbruch ist bis zur ersten Oktoberwoche ausser montags täglich geöffnet und hat eine grosse Aussichtsterrasse. Übernachten kann man in fünf Doppelzimmern. Im Marmorbruch wird heute kein Marmor mehr abgebaut.

Der weitere Weg führt in die Gletscherschlucht. Der Steg durch die Schlucht ist im Sommer begehbar und die Besichtigung lohnt sich. Zwischen riesigen Felswänden tosen die Wassermassen der Lütschine. Am Eingang der Gletscherschlucht gibt es eine Bushaltestelle, aber die halbstündige Wanderung nach Grindelwald dauert nicht viel länger als die Busfahrt mit dem Bus der Linien 121 oder 123.

Grindelwald – Pfingstegg

Ab Grindelwald wird der Aufstieg zur Pfingstegg als leichte bis mittelschwere Tour (410 hm Aufstieg) beschrieben. Ab der Mättenbergbrücke geht es auf dem Haltenweg weiter und an der nächsten Abzweigung rechts den Wanderweg weiter. Der Aufstieg dauert bei guter Kondition etwa vierzig Minuten. Zurück gehts mit der Luftseilbahn.

Grindelwald – Pfingstegg – Bäregg – Schreckhornhütte

Eine sehr anspruchsvolle und schwere Wanderung, die gute Kondition benötigt, ist die etwa 4,5-stündige Wanderung mit stolzen 1.266 Höhenmetern. Die Tour beginnt mit der Bahnfahrt auf die Pfingstegg. Der Weg ist gut beschildert. Auf diesem Weg begegnet man gleich drei Bergrestaurants: dem Bergrestaurant Pfingstegg, dem Berghaus Bäregg und der Schreckhornhütte. Der letzte Teil ist in hochalpinem Gelände auf schmalen Pfaden. Er geht über Bäche, vorbei an Wasserfällen, gesicherte Teilstücke und Leitern.

Pfingstegg – Milchbach – Hotel Wetterhorn

Der schöne Höhenweg beginnt an der Bergstation Pfingstegg und führt mit geringer Steigung weiter bis zum Chalet Milchbach (dauerhaft geschlossen) und links gehalten am Wetterhornlift vorbei zum Hotel Wetterhorn. Die Tour ist mit 66 Höhenmetern auf 3,4 Kilometer Länge eine leichte und angenehme Bergwanderung. Vom Hotel aus fährt der Bus Linie 121 etwa zwölf Minuten bis zum Bahnhof Grindelwald.

Kinderspielplatz und Schatzsuche auf der Pfingstegg

Direkt an der Bergstation der Luftseilbahn Pfingstegg befindet sich ein aufwändig gestalteter Erlebnis-Kinderspielplatz. Es gibt neben Klettergerüsten eine Hüpfburg und Rutschen, auf denen die Kinder ausgelassen toben dürfen.

Eine Fahrt mit der kleinen Tyrolienne ist für die mutigen kleinen Abenteurer vorbereitet. Die Tyrolienne-Seilbahn ist 130 Meter lang. Auch grosse Abenteurer können damit durch die Luft sausen. 2013 ursprünglich erbaut, um nach einem Lawinenabgang die Reparaturzeit der Rodelbahn zu überbrücken, ist sie seitdem zum festen Bestandteil geworden.

Die Eltern haben die Möglichkeit, im Restaurant der Bergstation einzukehren, während die Kleinen auf dem Spielplatz beschäftigt sind. Eine Aussenterrasse lässt sie zudem alles im Blick behalten. Hier am Kinderspielplatz gibt es zudem eine Schatzsuche für Kinder und eine Feuerstelle für Familien, um Cervelats auf dem Feuer selbst zu braten.

Fliegende Dinner an der Pfingstegg

In der Gondel der Luftseilbahn können an der Pfingstegg besondere Anlässe zu zweit in einem romantisch geschmückten Ambiente gefeiert werden. Mit dem Candlelight-Dinner in der Gondel bietet die Luftseilbahn einzigartige Momente mit besonderen Köstlichkeiten an.

Candlelight-Dinner

Beim Candlelight-Dinner wird ein feines Apéro serviert. Anschliessend schwebt die Bahn allein mit dem Paar durch die Nacht zur Bergstation der Alp Pfingstegg und wieder zurück. Unten angekommen, wird der Hauptgang serviert und die Gondel bewegt sich erneut nach oben. Etwa dreissig Minuten später fährt die Gondel erneut ins Tal. Diesmal gibt es ein Dessert, Kaffee und einen Digestiv. Noch einmal führt die Fahrt nach oben.

Beispiele für Speisen

  • Apéroteller mit Trockenfleisch und Hobelkäse aus Grindelwald, mit Früchten garniert,
  • Rindsfilet aus heimischer Herstellung, auf dem heissen Stein serviert, dazu Pommes und verschiedene Saucen

Ein Blumengesteck, romantische Musik und die romantische Dekoration der Gondel sind enthalten.

Sky Dinner

Mit bis zu acht Gästen gibt es ein ähnliches Erlebnis beim Sky Dinner. Auch beim Sky Dinner beginnt die Bergfahrt nach einem Apéro im Tal. Am Berg wird das Hauptessen gegessen und zurück im Tal gibt es vor der zweiten Bergfahrt die Nachspeisen.

Beispiele für Speisen

  • Garnierte Apéroplatte mit Grindelwalder Hobelkäse und Trockenfleisch
  • Rindsentrecôte oder Pouletbrust auf heissem Stein serviert mit Rösti Kroketten, verschiedenen Saucen und einem bunten Blattsalat
  • Für Kinder werden Räuberteller oder auch Wienerli gereicht.

Insgesamt dauert ein Candlelight-Dinner ebenso wie ein Sky-Dinner etwa 2,5 Stunden. Es beginnt in der Nebensaison um 19 Uhr, in der Hauptsaison um 20 Uhr. Candlelight-Dinner und Sky-Dinner werden nicht parallel durchgeführt. Jeder Abend ist nur für ein Dinner reserviert.

Bergrestaurants, Hütten und Gasthäuser

Die Bergrestaurants und Gasthäuser sind grundsätzlich zwischen Mai und Oktober geöffnet. Dennoch gibt es Ruhetage, die vor einer beabsichtigten Wanderung zu beachten sind.

Bergrestaurant Pfingstegg

Das Bergrestaurant Pfingstegg liegt auf 1.387 m nahe der Bergstation Der Luftseilbahn Pfingstegg. Es hat ein rustikales Ambiente und besitzt eine grosse Aussichtsterrasse. Die Sicht geht auf Grindelwald und talauswärts sowie auf Eiger und Wetterhorn. Die regionale Küche führt auch Käsespezialitäten aus der Region. Das Bergrestaurant kann für Abendfahrten und in Kombination mit der Rodelbahn gebucht werden.

Das Restaurant wird ab Grindelwald direkt mit der Luftseilbahn oder in einem Fussmarsch von etwa 1,5 Stunden erreicht.

Öffnungszeiten: Mai bis Oktober von 9:00 bis 18:00 Uhr oder nach Buchung

Berghaus Bäregg

Das Berghaus Bäregg liegt auf 1.775 m am östlichen Ende des Grindelwaldtales. So befindet es sich mitten im Gebiet des UNESCO-Weltnaturerbes. Das Haus ist ein beliebtes Ausflugsziel für Tageswanderungen. Umgeben von hohen Gipfeln, grünen Almwiesen und dem imposanten Gletschergebiet ist die grosse Aussichtsterrasse sehr beliebt. Innen verfügt die Hütte über ein Restaurant mit gemütlichem Ofen und Panoramafenster.

Die regionale Küche wird mit frischen Zutaten zubereitet. Erreichbar ist das Berghaus für Wanderer in 1,5 Stunden von der Pfingsteggbahn aus. Für Übernachtungen stehen 28 Betten in Mehrbettzimmern mit Dusche zur Verfügung.

Öffnungszeiten: Mai bis Oktober, beheizbarer Winterraum vorhanden

Schreckhornhütte

Die Schreckhornhütte steht auf 2.530 m Höhe mitten im UNESCO-Welterbegebiet und ist eine Schutzhütte des Schweizer Alpenvereins der Sektion Basel. Die Gletscher erscheinen zum Greifen nah, das ganze Gebiet rundum ist hochalpin. Das Obere Ischmeer (Eismeer) befindet sich oberhalb. Der Aufstieg zur Hütte erfolgt von der Pfingstegg aus in etwa 4,5 Stunden über teilweise sehr schmale Pfade, gesicherte Stellen und Leitern. Die Hütte wird gern für Gipfelbesteigungen auf Gipfel wie den des Schreckhorns (4.078 m) oder des Lauteraarhorns (4.042 m) als Ausgangspunkt verwendet.

Bewartet ist die Hütte von Ende Juni bis Anfang September (65 Schlafplätze). Der Schutzrum ist ganzjährig offen (20 Schlafplätze).

Berggasthaus Marmorbruch

Das Berggasthaus Marmorbruch liegt auf 1.107 m Höhe. Es bietet regionale Küche in einer Gaststube und auf einer grossen Terrasse. Neben Käsefondue gibt es Bratwurst mit Rösti, kalte Fitnessteller oder den Töffsattel, eine fleischige Spezialität. Fünf Doppelzimmer mit Etagendusche stehen zur Verfügung.

Öffnungszeiten: Juni bis zur ersten Oktoberwoche ausser montags täglich 9 bis 22 Uhr geöffnet, sonntags bis 18 Uhr; warme Küche von 11.30 bis 20.30 Uhr.

Hotel und Restaurant Wetterhorn

Das Hotel und Restaurant Wetterhorn steht auf 1.228 m Höhe. Es ist erreichbar von der Pfingstegg oder Grindelwald zu Fuss und ab Grindelwald mit dem Bus der Linie 121 in etwa 12 Minuten. Das Restaurant bietet 100 Sitzplätze, das Gletscherstübli 60 und die Terrasse 140. Das Hotel besitzt 10 Zimmer.

Öffnungszeiten: Ganzjährig Restaurant täglich von 8 bis 19 Uhr, warme Küche 11-18 Uhr

täglich von 8 bis 19 Uhr geöffnet, warme Küche 11-18 Uhr

Hotel und Restaurant Gletschergarten

Das Hotel und Restaurant Gletschergarten steht in Grindelwald unweit der Talstation der Seilbahn Grindelwald-Pfingstegg. Das Restaurant Gletschergarten serviert das Essen und die Getränke beim Sky- und Candlelight-Dinner der Seilbahn.

Öffnungszeiten: Anfang Juni bis Anfang Oktober und Mitte Dezember bis Anfang April.

Chalet Milchbach

Das Chalet Milchbach ist seit Sommer 2020 dauerhaft geschlossen.