back img

Die 5 schönsten Panoramazüge der Schweiz

Travel Guide

Die fünf schönsten Panoramazüge der Schweiz sind der Glacier Express, der Bernina Express, die Golden Pass Line, der Gotthard Panorama Express und der Voralpen-Express. Sie haben besonders grosse und weit nach oben reichende Fensterscheiben. Im alpinen Raum sind diese Panoramazüge einzigartig. Eine Fahrt mit dem Panoramazug ist bequem und perfekt geeignet, um die schönsten Seiten der Schweiz zu erkunden. Ganz nebenbei werden die Gäste auch kulinarisch verwöhnt.

1. Der Glacier Express

Darüber, dass die Schweiz eine hohe Affinität zur Bahn als Verkehrsmittel aufweist, sind wir uns bereits einig. Aber wusstest du auch, dass die über 5’300 km Schienen mehr als nur dem schnellen Transport von A nach B dienen?

Es gibt mehrere Bahnstrecken, die man am liebsten mehrmals hintereinander zurücklegen würde, um die schöne Landschaft, die unweigerlich an den Fenstern vorbei schnellt, genauer betrachten zu können.

Sei das nun die Fahrt mit dem Schnellzug von Zürich nach Chur, welche am mystischen Walensee vorbeiführt, oder die Strecke von Fribourg nach Lausanne, bei der man nach dem Tunnel oberhalb der Lavaux Weinberge und dem Genfersee am liebsten die Notbremse ziehen würde, um etwas Zeit für die nächste Instagram Story zu gewinnen.

Zugfahrten und schöne Aussichten gehen in der Schweiz immer wieder Hand in Hand. Und für diejenigen, die sich speziell mit diesem Fokus auf eine Zugreise begeben möchten, gibt es eine Handvoll Panoramazüge, die das Herz jedes Besuchers höher schlagen lassen.

Angefangen beim langsamsten Schnellzug der Welt und aufgehört beim, aus meiner Sicht, schönsten Pendlerzug der Schweiz. Für eine perfekte Planung deiner Reise empfehle ich dir die Train Tour App, die dafür entwickelt wurde, dich über alle Sehenswürdigkeiten unterwegs zu informieren.

Mit der Train Tour App bist du für deine Bahnreise durch die Schweiz bestens ausgerüstet. [Foto: MySTSNet](https://www.mystsnet.com/)

Übrigens, weshalb vier der fünf folgenden Züge, die offensichtlich nicht das schnelle Erreichen eines Ziels als oberste Priorität anstreben, das Wort “Express” im Namen tragen, kann ich mir beim besten Willen nicht erklären.

1. Der Glacier Express

1.1 Was ist der Glacier Express?

Der Glacier Express trägt den Übernahmen “langsamster Schnellzug der Welt” und macht diesem Titel alle Ehre. Er legt eine Strecke von 291 km zurück, passiert dabei 91 Tunnels, überquert 291 Brücken und braucht dazu sage und schreibe acht Stunden. Das ergibt eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 36 km/h, was ungefähr dem Tempo entspricht, das eine Lederschildkröte unter Wasser zurückzulegen vermag.

Falls du dich also mit dem Glacier Express auf den Weg von St. Moritz nach Zermatt machst, hast du im Schildkrötentempo mehr als genügend Zeit, dich an den bezaubernden Landschaften satt zu sehen.

Route Glacier Express
Mit dem Glacier Express fährst du von St. Moritz nach Zermatt. [Foto: MySTSNet](https://www.mystsnet.com/)

1.2 An welchen Orten führt der Glacier Express vorbei?

Der Glacier Express pendelt zwischen St. Moritz im Engadin und Zermatt, dem Bergdorf am Fusse des Matterhorns. Kurz nach seiner Abfahrt in St. Moritz befährt der Glacier Express die verwirrende Albulalinie.

Diese Bahnstrecke, auf welcher der Zug sechs Viadukte und drei Kehrtunnels durchfährt um die Höhe zwischen Albulapass und Filisur zu überwinden, wurde 2008 in das Inventar des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Auf dieser Strecke wechselt der Zug immer wieder die Talseite und die Richtung, was es nicht einfach macht, die Orientierung zu behalten.

Zu diesem Segment des Glacier Express gehört auch der beeindruckende Landwasserviadukt, welcher von der Brückenkonstruktion direkt in einen Tunnel mündet. Der Viadukt ist 146 m lang und 65 m hoch.

Als Nächstes fährt der Glacier Express durch die Rheinschlucht, auch bekannt unter dem Namen “Ruinaulta" oder "Swiss Grand Canyon". Wenn du die Reise in St. Moritz startest, hast du hier auf der linken Seite des Zuges die beste Aussicht auf die Rheinschlucht.

Nach einem kurzen Zwischenstopp in Chur, der Hauptstadt des Kanton Graubünden, geht die Fahrt über den Oberalppass via Disentis/Mustér weiter nach Andermatt im Kanton Uri. Hier überwindet der Glacier Express seinen höchsten Punkt und fährt vorbei am Oberalpsee, der 2’044 Meter über Meer liegt.

Anschliessend geht es nach Brig mehr oder weniger nur bergab der Rhone entlang in den Kanton Wallis. Nach Brig schlägt der Glacier Express einen letzten Richtungswechsel ein und beginnt seinen letzten Anstieg nach Zermatt, wo das Matterhorn hoffentlich ungeduldig auf dich wartet und sich nicht hinter einem Wolkenkleid versteckt.

Der Glacier Express führt durch die Rheinschlucht...
... und über den Landwasserviadukt. [Foto: MySTSNet](https://www.mystsnet.com/)

1.3 Was es sonst noch über den Glacier Express zu wissen gibt

1.3.1 Fahrplan Glacier Express

Normalerweise verkehrt der Glacier Express dreimal täglich. Da aufgrund von Corona dieses Jahr alles etwas anders ist, finden 2021 täglich je zwei Abfahrten in St. Moritz und Zermatt statt. Den aktuellsten Fahrplan findest du auf der Website des Glacier Express.

Seraina’s Tipp: Solltest du zwar an der Strecke, nicht aber unbedingt an einer Fahrt mit dem Panoramazug interessiert sein, verkehren auch “normale” Züge zwischen Zermatt und St. Moritz. Allerdings musst du für diese Fahrt in Brig, Andermatt, Disentis/Mustér und Chur umsteigen. Die Reise dauert nicht viel länger als mit dem Glacier Express und du bist dabei nicht an die Abfahrten des Glacier Express gebunden. Ausserdem fällt die Pflicht für eine Sitzplatzreservation weg. Für die Planung empfehle ich dir den Fahrplan der SBB.

1.3.2 Reservation Glacier Express

Für eine Fahrt mit dem Glacier Express ist eine Sitzplatzreservation zwingend. Die Kosten dafür hängen davon ab, ob du im Sommer oder im Winter unterwegs bist und ob du die ganze Strecke oder nur einen Teil zurücklegst. Die aktuellen Preise findest du ebenfalls auf der Website des Glacier Express. Beim Kauf eines Tickets ist die Reservation immer im Endpreis dabei.

1.3.3 Tickets Glacier Express

Auf dem Glacier Express werden mehrere Reisepässe akzeptiert. Solltest du einen Swiss Travel Pass (Flex), ein Eurail, ein Interrail oder eine Tageskarte haben, bezahlst du für das Ticket nichts und musst lediglich eine Sitzplatzreservation kaufen.

Ansonsten variieren die Preise je nach zurückgelegter Strecke in der zweiten Klasse zwischen 72.- CHF und 152.- CHF, wobei das Halbtax für eine Fahrt zum halben Preis berechtigt. Die Einzeltarife findest du hier aufgelistet.

Unterwegs mit dem Glacier Express. [Foto: MySTSNet](https://www.mystsnet.com/)

Service und Gastronomie wird im Glacier Express grossgeschrieben. Immerhin dauert die Reise fast den ganzen Tag, was keinem Magen ungefüttert zuzumuten ist. Am einfachsten ist es, das Essen gleich bei der Sitzplatzreservation zu bestellen, aber die Speisekarte steht auch für spontane Wünsche zur Verfügung.

Die fensterreichen Panoramawagen ermöglichen einen fast uneingeschränkten Blick auf die Umgebung und falls du dir vorgängig einen Überblick über die Innenausstattung des Glacier Express machen möchtest, wirst du hier fündig. Alle weiteren Informationen rund um den Glacier Express sind ebenfalls auf der Website aufgeführt.

2. Der Bernina Express

2.1 Was ist der Bernina Express?

Mit seinen 55 Tunnels und 196 Brücken, die der Bernina Express Panoramazug auf den 156 km zwischen Chur und Tirano über- und durchquert, ist er quasi der kleine Bruder des Glacier Express. Von der Geschwindigkeit her halten sich die beiden in etwa die Waage, da auch der Bernina Express im Lederschildkröten-Tempo über die Schienen gleitet.

Das Spezielle am Bernina Express ist, dass er über die Schweizer Grenze hinausgeht und dass du zwischendurch das Verkehrsmittel wechseln musst. Nach ungefähr vier Stunden erreicht der Zug Tirano in Italien, von wo aus der Bernina Express Bus die restlichen 90 km nach Lugano zurücklegt.

Dadurch, dass der Bernina Express die Alpen überquert, wirst du auf dieser Reise einerseits Gletscher bestaunen können und nur einige Stunden später von Palmen umzingelt sein. Eine kontrastreichere Zugfahrt in einer solch kurzen Zeit wird schwierig zu finden sein.

Route Bernina Express
Der Bernina Express verkehrt zwischen Chur und Tirano mit dem Zug. [Foto: MySTSNet](https://www.mystsnet.com/)

2.2 An welchen Orten führt der Bernina Express vorbei?

Der Bernina Express beginnt seine Reise in Chur und teilt sich dann bis St. Moritz seine Strecke mit dem Glacier Express. Somit führt auch dieser Panoramazug durch die Rheinschlucht, über den Landwasserviadukt und entlang der verwirrenden Albulalinie ins Engadin.

Ab St. Moritz geht es steil hoch zum Ospizio Bernina, der mit 2’253 Metern über Meer der höchste Punkt der Strecke des Bernina Express darstellt. Auf dem Weg dahin hast du eine wunderbare Aussicht auf den Morteratschgletscher sowie den eiskalten und tiefblauen Lago Bianco.

Nach diesem steilen Anstieg geht es nur noch bergab. Wortwörtlich.

In Richtung Italien fährt der Bernina Express über diverse Viadukte, durch das fruchtbare Val Poschiavo, vorbei am Lago di Poschiavo und, kurz vor der Grenzüberschreitung nach Italien, zu einem weiteren Highlight.

Der Kreisviadukt in Brusio ermöglicht es dem Zug, auf einer kleinen Fläche die benötigte Höhe zu überwinden und dir einen Moment lang die Wirkung der Fliehkraft zu demonstrieren.

In Campocologno überschreitet der Zug die Grenze und endet in Tirano, einer kleinen Stadt in der Lombardei. Ab hier verkehrt im Sommer der Bernina Express Bus, der dich in drei Stunden durch das mediterrane Veltlin und vorbei am Lago di Como zurück in die Schweiz nach Lugano bringt.

Hospizio Bernina ist der höchste Punkt des Bernina Express.
Der Kreisviadukt in Brusio ist ein Highlight des Bernina Express. [Foto: RHB](https://www.rhb.ch/de/panoramazuege/bernina-express#highlights)

2.3 Was es sonst noch über den Bernina Express zu wissen gibt

2.3.1 Fahrplan Bernina Express

Der Fahrplan des Bernina Express ist auf den ersten Blick nicht einfach zu durchschauen. Die Bahnsegmente sind in zwei verschiedene Strecken unterteilt. Eine führt von Chur nach Tirano, während die andere in St. Moritz startet und ebenfalls in Tirano endet. Derjenige Zug, der in Chur startet, hält nicht in St. Moritz, sondern fährt direkt via Pontresina zum Ospizio Bernina.

Der Panoramazug zwischen Chur und Tirano verkehrt täglich, während derjenige zwischen St. Moritz und Tirano nur zwischen Mai und Oktober fährt. Der Bus zwischen Tirano und Lugano verkehrt ebenfalls nur zwischen Mai und Oktober. Hier findest du den aktuellen Fahrplan, der für das Jahr 2021 aufgrund der Coronapandemie angepasst wurde.

Solltest du ausserhalb der Betriebszeiten des Bernina Express Bus reisen, bleibt dir nur die Reise zurück nach St. Moritz bzw. Chur, oder die individuelle Fahrt nach Lugano mit den öffentlichen Verkehrsmitteln Italiens.

Seraina’s Tipp: Solltest du zwar an der Strecke, nicht aber an einer Fahrt mit dem Panoramazug interessiert sein, verkehren auch “normale” Züge zwischen Chur, St. Moritz und Tirano. Dafür musst du von Chur her kommend in Samedan und Pontresina umsteigen, während du zwischen Tirano und St. Moritz einen direkten Zug hast. Der Vorteil ist, dass die Züge stündlich verkehren, was dir mehr Flexibilität gibt, als einen Panoramazug abzuwarten. Ausserdem fällt die Pflicht für eine Sitzplatzreservation weg. Für die Planung empfehle ich dir den Fahrplan der SBB.

Unterwegs mit dem Bernina Express siehst du den Morteratsch Gletscher.
Der Lago Bianco beim Bernina Pass. [Foto: MySTSNet](https://www.mystsnet.com/)

2.3.2 Reservation Bernina Express

Eine Sitzplatzreservation ist auch beim Bernina Express zwingend. Die Kosten dafür hängen davon ab, zu welcher Jahreszeit du unterwegs bist und ob du den Bus nach Lugano benutzt. Die aktuellen Preise findest du auf der Website des Bernina Express. Beim Kauf eines Tickets ist die Reservation immer im Endpreis dabei.

2.3.3 Tickets Bernina Express

Auf dem Bernina Express werden mehrere Reisepässe akzeptiert. Solltest du einen Swiss Travel Pass (Flex), ein Eurail, ein Interrail oder eine Tageskarte haben, bezahlst du für das Ticket nichts und musst lediglich eine Sitzplatzreservation kaufen.

Ansonsten variieren die Preise je nach zurückgelegter Strecke in der zweiten Klasse zwischen 32.- CHF und 63.- CHF, wobei das Halbtax für eine Fahrt zum halben Preis berechtigt. Die Einzeltarife findest du hier aufgelistet.

1.3.4 Service Bernina Express

Anders als der Glacier Express besitzt der Bernina Express keinen Speisewagen. Es gibt jedoch ein Bistro an Bord, wo kalte Platten und regionale Köstlichkeiten gekauft werden können. Die Mittagspause wird in Poschiavo oder in Tirano verbracht, wo es Verpflegungsmöglichkeiten gibt.

Übrigens, für den Grenzübertritt nach Italien benötigst du einen Pass oder eine Identitätskarte.

Der Bernina Express ist einer der fünf schönsten Panoramazüge der Schweiz. [Foto: MySTSNet](https://www.mystsnet.com/)

3. Die Golden Pass Line

3.1 Was ist die Golden Pass Line?

Die Golden Pass Line ist eine Panoramazugstrecke, die sich aus drei einzelnen Etappen zusammensetzt. Der erste Zug – betrieben von der Zentralbahn – verkehrt zwischen Luzern und Interlaken. Danach übernimmt der Regionalzug der BLS bis nach Zweisimmen, von wo aus der Golden Pass Panoramic den dritten Abschnitt nach Montreux unter die Räder nimmt. Alles in allem umfasst die Strecke 191 km, für welche auf direktestem Weg ungefähr sechs Stunden benötigt werden.

Die Golden Pass Line verbindet die deutschsprachige mit der französischsprachigen Schweiz und führt an einigen bedeutenden Schweizer Seen vorbei. Vom Vierwaldstättersee über den Brienzersee und den Thunersee bis hin zum Genfersee sind alle mit von der Partie. Auch ein Blick auf die Giessbachfälle lässt sich unterwegs erhaschen.

Route Golden Pass Line
Unterwegs mit der Golden Pass Line. [Foto: MySTSNet](https://www.mystsnet.com/)

3.2 An welchen Orten führt die Golden Pass Line vorbei?

Von Osten her kommend startet die Golden Pass Line in Luzern. Vor seinem Anstieg zum Brünigpass auf gut 1’000 Metern über Meer führt der Zug vorbei an drei kleineren Seen: dem Alpnacher-, dem Sarner- und dem Lungernsee. Nach der Überquerung des Brünigpasses beginnt er seinen Abstieg in Richtung Brienz und schlängelt sich entlang des Brienzersees nach Interlaken.

Die Aussicht auf diesem Abschnitt ist atemberaubend. Halte nach Brienz Aussicht nach den Giessbachfällen und dem imposanten Grand Hotel am südlichen Seeufer.

In Interlaken Ost ist ein Umstieg in einen anderen Zug notwendig. Dieser wechselt nach Interlaken das Seeufer und fährt am Thunersee entlang nach Spiez. Die anschliessende Fahrt durch das Simmental, von wo aus sich übrigens der Naturpark Diemtigtal perfekt erreichen lässt, lädt zum Entschleunigen und Träumen ein. Der Zug lässt sich hier seine liebe Zeit und du kannst dich am engen Tal, den dunklen Wäldern und dem sprudelnden Fluss sattsehen.

Nach einem fliegenden Wechsel in Zweisimmen auf den Golden Pass Panoramic geht es weiter den Berg hoch durch das Berner Oberland nach Gstaad, dem gleichermassen berühmten wie kostspieligen Ferienort. Diese Fahrt bietet ein weiteres Panorama wie aus dem Bilderbuch. Grüne Wiesen, grasende Kühe, traditionelle Holzchalets und im Hintergrund die verschneiten Gipfel der Alpen zeigen die Schweiz, wie man sie sich vorstellt.

Auf ihrem letzten Abschnitt nach Montreux führt die Golden Pass Line durch die Waadtländer und Freiburger Alpen und letztendlich die Weinberge hinunter zum Genfersee. Hier findet eine äusserst kontrastreiche Reise ihr Ende.

Bahnbrücke in Interlaken [Foto: MySTSNet](https://www.mystsnet.com/)
Die Golden Pass Line führt vorbei an wunderschönen Schweizer Seen.

3.3 Was es sonst noch über die Golden Pass Line zu wissen gibt

3.3.1 Fahrplan Golden Pass Line

Die Züge zwischen Luzern und Interlaken verkehren stündlich, während diejenigen zwischen Interlaken und Zweisimmen nur alle zwei Stunden fahren. Allerdings gibt es auf diesem Abschnitt stündliche Verbindungen mit einem unkomplizierten und zeitlich gut abgestimmten Transfer in Spiez.

Der Golden Pass Panoramic zwischen Zweisimmen und Montreux verkehrt ebenfalls einmal pro Stunde. Du hast also in der Gestaltung deiner Reise völlige Freiheit und kannst dir Zwischenstopps an Orten einplanen, in denen du gerne etwas verweilen und dir die Beine vertreten möchtest.

3.3.2 Reservation Golden Pass Line

Eine Sitzplatzreservation auf der Golden Pass Line ist nicht zwingend notwendig. Zwischen Luzern und Interlaken sowie Interlaken und Zweisimmen findet sich eigentlich immer ein Platz. Um auf Nummer sicher zu gehen, empfiehlt der Kundenservice des Golden Pass Panoramic allerdings eine Reservation zwischen Zweisimmen und Montreux. Diese kann an den Schaltern der meisten grösseren Bahnhöfen bezogen werden.

Aber wie gesagt: Je nach Risikobereitschaft deinerseits geht es auch ohne.

Für die Strecke mit der Zentralbahn zwischen Luzern und Interlaken kannst du im Panoramawagen einen Sitzplatz reservieren, wenn du die Reise nicht im “normalen” Wagen mit “normalgrossen” Fenstern zurücklegen möchtest. Entweder kannst du dazu am Bahnschalter in Luzern, per Telefon oder online eine Reservation machen.

3.3.3 Tickets Golden Pass Line

In der Golden Pass Line werden mehrere Reisepässe akzeptiert. Solltest du einen Swiss Travel Pass (Flex), ein Eurail, ein Interrail oder eine Tageskarte haben, ist die gesamte Reise abgedeckt.

Ansonsten liegt der Preis für die Strecke zwischen Luzern und Montreux in der zweiten Klasse bei 152.- CHF, wobei das Halbtax für eine Fahrt zum halben Preis berechtigt. Die Einzeltarife findest du hier aufgelistet.

Der Golden Pass führt durch idyllische Landschaften. [Foto: MySTSNet](https://www.mystsnet.com/)

3.3.4 Service Golden Pass Line

Der Service auf der Golden Pass Line variiert zwischen den verschiedenen Streckenbetreibern. Auf der Zentralbahn zwischen Luzern und Interlaken können im Bistro Mahlzeiten und Getränke gekauft werden.

In den BLS-Zügen zwischen Interlaken und Zweisimmen gibt es meines Wissens keine Verpflegungsmöglichkeiten und am besten kaufst du dir in Interlaken etwas für Unterwegs, wenn du es nicht ohne etwas zu Knabbern aushältst.

Dafür gibt es im Golden Pass Panoramic ein kulinarisches Angebot, welches dich während deiner Reise zwischen Zweisimmen und Montreux verpflegt.

4. Der Gotthard Panorama Express

4.1 Was ist der Gotthard Panorama Express?

Der Gotthard Panorama Express ist gewissermassen ein historisches Überbleibsel der beeindruckenden Eisenbahngeschichte der Schweiz.

Im Sommer 2016 wurde mit dem Gotthardbasistunnel der längste Bahntunnel der Welt eingeweiht und somit verkürzte sich die Fahrt ins Tessin um 20%. Bis dahin war die Bergstrecke die einzige Möglichkeit, mit dem Zug ins Tessin zu gelangen. Heute verkehrt auf dieser Strecke der Gotthard Panorama Express und bringt seine Gäste durch die vielen Kehrtunnels und den 1882 eingeweihten Gotthardtunnel auf die andere Seite der Alpen.

Die gesamte Reise ist unterteilt in eine Fahrt mit dem Schiff auf dem Vierwaldstättersee und eine Fortsetzung im Panoramazug auf der alten Gotthardstrecke.

Route Gotthard Panorama Express
Der Gotthard Panorama Express verkehrt zwischen Flüelen und Lugano. [Foto: MySTSNet](https://www.mystsnet.com/)

4.2 An welchen Orten führt der Gotthard Panorama Express vorbei?

Zu Beginn steht eine Reise auf dem Vierwaldstättersee von Luzern nach Flüelen. Diese Fahrt wird entweder von einem historischen Raddampfer oder dem modernen Motorschiff “Diamant” durchgeführt. Unterwegs kommst du an atemberaubenden Landschaften und geschichtsträchtigen Orten wie der Tellskapelle oder der Rütliwiese vorbei.

In Flüelen wartet der Panoramazug auf dich und setzt die Reise in Richtung Süden fort. Er klettert über diverse Kehrtunnels hoch nach Göschenen, wo der alte Gotthardtunnel nach Airolo führt. Das Spezielle an dieser Strecke ist das “Chileli vo Wasse", eine kleine Kapelle in Wassen, an welcher der Zug ganze dreimal vorbeikommt.

Um die notwendige Höhe zu überwinden, macht der Zug hier einige Schlaufen und du hast auf diesem Abschnitt die Gelegenheit, die niedliche Kapelle von unterschiedlichen Winkeln und Höhenlagen zu betrachten. Dieses "Chileli" ist unter der Schweizer Bevölkerung so berühmt, dass die Mundart Band “Lo & Leduc” ihm sogar ein Lied gewidmet hat.

Nach der Durchquerung des ursprünglichen Gotthardtunnels folgt der Abstieg durch die mediterrane Tessiner Landschaft. Du fährst vorbei an den mittelalterlichen Burgen Bellinzonas bis nach Lugano, wo dich ein südliches Flair mit Palmen und italienischen Gelaterias erwartet.

Unterwegs mit dem Gotthard Panorama Express [Foto: MySTSNet](https://www.mystsnet.com/)
Endstation, oder Startpunkt, des Gotthard Panorama Express ist Lugano.

4.3 Was es sonst noch über den Gotthard Panorama Express zu wissen gibt

4.3.1 Fahrplan Gotthard Panorama Express

Der Gotthard Panorama Express verkehrt zwischen Mai und Oktober jeweils von Dienstag bis Sonntag. Leinen los und ab die Post heisst es in Luzern um 11:12 und in Lugano um 9:22, wobei die Ankunft am Zielort fünfeinhalb Stunden später erfolgt.

Solltest du ausserhalb dieser Saison reisen oder eine andere Abfahrtszeit bevorzugen, kannst du den “normalen” Zug durch den alten Gotthardtunnel nehmen. Dieser verkehrt einmal stündlich zwischen Locarno und Zürich, wobei für dich der Abschnitt zwischen Bellinzona und Flüelen relevant ist.

Die Schiffe auf dem Vierwaldstättersee fahren ebenfalls das ganze Jahr über. Allerdings gibt es im Winter nur eine direkte Fahrt zwischen Luzern und Flüelen. Um dir deine Reise zusammenzustellen, besuchst du für die Zugfahrt am besten den SBB Fahrplan und für die Schiffsreise den Fahrplan der Luzerner Schifffahrt.

4.3.2 Reservation Gotthard Panorama Express

Eine Sitzplatzreservation ist auf der Zugstrecke mit dem Gotthard Panorama Express zwingend notwendig. Die Reservation kostet 16.- CHF und kann entweder online oder am Bahnschalter gekauft werden. Zudem muss für die Bahnfahrt ein Klassenwechsel gelöst werden, da auf diesem Abschnitt nur Erstklasswagen verkehren. Dieser kostet 17.50 CHF mit Halbtax und 35.- CHF ohne Halbtax.

Falls noch freie Plätze vorhanden sind, kannst du auch ohne Reservation einsteigen und den Zuschlag direkt beim Zugpersonal bezahlen.

Auf dem Schiff kannst du ohne Reservation reisen und dir deinen Sitzplatz nach Herzenslaune aussuchen.

Die gesamte Reise mit dem Gotthard Panorama Express beinhaltet eine Reise mit dem Schiff und mit der Bahn. [Foto: MySTSNet](https://www.mystsnet.com/)

4.3.3 Tickets Gotthard Panorama Express

Auf dem Gotthard Panorama Express werden mehrere Reisepässe akzeptiert. Solltest du einen Swiss Travel Pass (Flex) oder eine Tageskarte haben, ist die gesamte Reise abgedeckt. Mit dem Tellpass geniesst du ebenfalls freie Fahrt zwischen Luzern und Flüelen.

Solltest du ein Interrail oder Eurail besitzen, fährst du auf der Bahnstrecke gratis mit, während du auf das Schiffsticket eine Reduktion von 50% erhältst.

Ein Haken hat das Ganze leider. Auf dem Schiff hast du die Wahl zwischen der 1. und der 2. Klasse. Im Panoramazug sind allerdings nur Tickets in der 1. Klasse gültig. Solltest du also weder ein Ticket noch einen Reisepass in der 1. Klasse besitzen, benötigst du einen Klassenwechsel für diese Strecke. Diesen kannst du entweder vorgängig online, am Bahnschalter oder vor Ort beim Zugpersonal beziehen.

Ansonsten liegt der Preis für die gesamte Strecke zwischen Luzern und Lugano ohne Halbtax bei 153.- CHF, wobei das Halbtax für eine Fahrt zum halben Preis berechtigt. Die Einzeltarife findest du hier aufgelistet.

4.3.4 Service Gotthard Panorama Express

Auf dem Schiff sowie im Zug gibt es ein vielseitiges kulinarisches Angebot. Bestellungen im Voraus wie im Glacier Express sind dabei nicht notwendig und du kannst dich spontan für ein kaltes Plättli nach Tessiner Art oder ein warmes Mittagessen entscheiden.

5. Der Voralpen-Express

5.1 Was ist der Voralpen-Express?

Der Voralpen-Express ist nicht ein Panoramazug im eigentlichen Sinne wie die übrigen Kandidaten in diesem Artikel. Er besitzt weder übergrosse Panoramafenster, noch ist er speziell auf Touristen ausgelegt. Dafür ist er die bequemste und attraktivste Verbindung zwischen St. Gallen und Luzern mit wunderschönen Aussichten.

Ursprünglich bediente der Voralpen-Express die Strecke zwischen Romanshorn am Bodensee und Luzern. Im Jahr 2019 wurde er jedoch eingekürzt und endet bzw. startet seither in St. Gallen.

Er wird einerseits als Pendlerzug benutzt, ist aber bei Ausflugsgästen aufgrund der vielseitigen und aussichtsreichen Strecke ebenso beliebt. Für die rund 125 km benötigt der Voralpen-Express “nur” knapp zweieinhalb Stunden, was ihn mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 55 km/h in die Kategorie des Kängurus einordnet.

Auf Wiedersehen Lederschildkröte.

Dennoch ist der Titel “Express” hier meiner Meinung nach etwas hoch gepokert. Aber lassen wir ihm seine Freude.

Route Voralpen-Express
Der Voralpen-Express pendelt zwischen Luzern und St. Gallen. [Foto: MySTSNet](https://www.mystsnet.com/)

5.2 An welchen Orten führt der Voralpen-Express vorbei?

Im Osten beginnt der Voralpen-Express in der wunderschönen Stadt St. Gallen. Kurz nach seinem Start führt er über den 99 m hohen Sitterviadukt, den höchsten Eisenbahnviadukt der Schweiz. Kurz danach folgt in Herisau ein weiterer Viadukt, der mit seiner uneingeschränkten Aussicht über das Alpsteingebirge punktet.

Anschliessend schlängelt sich der Zug durch grüne, hügelige und typisch ostschweizerische Landschaften, die rechts und links an den Fenstern vorbeiziehen.

Nach zwei längeren Tunnels durch die Wasserfluh und den Ricken kommt der Voralpen-Express in Rapperswil am Zürichsee an. Diese hübsche Kleinstadt mit ihrem markanten Schloss liegt am östlichen Ende des Seedammes, der über den Zürichsee nach Pfäffikon führt. Entlang dieses Dammes führt ein Holzsteg, der einen Teil des Jakobswegs bildet und bei Spaziergängern sehr beliebt ist.

Falls du die Reise etwas aufteilen möchtest, würde sich ein kurzer Aufenthalt in Rapperswil mit anschliessendem Spaziergang über den Steg nach Pfäffikon anbieten. In Pfäffikon kann die Reise im Voralpen-Express weitergeführt werden. Ab hier klettert der Zug den Hügel hoch nach Rothenthurm, wo du an der grössten zusammenhängenden Hochmoorfläche der Schweiz vorbeikommst.

Anschliessend wirst du von weiteren beeindruckenden Aussichten auf die Alpen begleitet und schon bald gesellen sich der Zugersee und der Vierwaldstättersee zum Panorama dazu. Nach einer Fahrt dem See entlang und einen letzten Stopp beim Schweizer Verkehrshaus kommst du in der Stadt Luzern an.

Rapperswil liegt auf der halben Strecke des Voralpen-Express.
Hier führt auch der Jakobsweg vorbei.

5.3 Was es sonst noch über den Voralpen-Express zu wissen gibt

5.3.1 Fahrplan Voralpen-Express

Der Voralpen-Express fährt zwischen 7:00 und 19:00 einmal stündlich in St. Gallen und Luzern ab. Deine Reise kannst du unterwegs beliebig oft unterbrechen und immer eine Stunde später fortsetzen. Die genauen Abfahrtszeiten findest du auf dem Fahrplan der SBB.

5.3.2 Reservation Voralpen-Express

Für den Voralpen-Express benötigst du keine Sitzplatzreservation. Es ist zwar möglich, einen Platz zu reservieren aber meines Erachtens kannst du dir dieses Geld sparen und stattdessen in Rapperswil in ein Eis investieren.

5.3.3 Tickets Voralpen-Express

Auf dem Voralpen-Express werden mehrere Reisepässe akzeptiert. Solltest du einen Swiss Travel Pass (Flex), ein Eurail, ein Interrail oder eine Tageskarte haben, ist die gesamte Reise abgedeckt.

Ansonsten liegt der Preis für die gesamte Strecke zwischen St. Gallen und Luzern in der zweiten Klasse bei 48.- CHF, wobei das Halbtax für eine Fahrt zum halben Preis berechtigt. Teilweise sind auch Spartickets erhältlich, welche du entweder über die SBB Website oder die SBB App kaufen kannst. Hier gilt: je früher du dein Reisedatum kennst, desto höher sind deine Chancen, ein gutes Angebot zu ergattern.

4.3.4 Service Voralpen-Express

Der Voralpen-Express verfügt über eine Bistrozone, wo du dich mit Snacks und Getränken eindecken kannst. Aktuell gehören übrigens auch Hygienemasken und Desinfektionsmittel in das Sortiment des Bistros.

Der Voralpen-Express überquert vor St. Gallen den höchsten Bahnviadukt der Schweiz.

6. Die Liste geht weiter…

Zugegeben, diese fünf Panoramazüge erfreuen sich zu Recht an einem hohen Bekanntheitsgrad. Hier wird die Zugfahrt richtig zelebriert und zumindest bei den ersten vier Reisen wird die Bahnfahrt als Erlebnis angepriesen.

Aber wenn man die mehreren tausend Kilometer Schienen in der Schweiz betrachtet, gibt es unzählige weitere aussichtsreiche Abschnitte, die zwar weniger bekannt aber mindestens so eindrücklich sind. Solltest du also auf der Suche nach einer etwas “gewöhnlicheren” und weniger exklusiven Strecke sein, gebe ich dir hier zum Abschluss eine kleine Auswahl:

  • Regionalzug von Bern nach Luzern durch das idyllische Emmental und die Biosphäre Entlebuch
  • Regionalzug von Lausanne nach Montreux, dem Genfersee und den Weinbergen entlang
  • Regionalzug von Romanshorn nach Schaffhausen, dem Bodensee und dem Rhein entlang
  • Schnellzug von Zürich nach Chur am Zürichsee und Walensee vorbei
  • Schnellzug von Bern nach Brig am Thunersee vorbei und durch die Berner Alpen
  • Regionalzug von Chur nach Arosa oder Davos durch die Bündner Berge
  • Regionalzug von St. Gallen nach Wasserauen durch die Appenzeller Hügellandschaft
  • Regionalzug von Solothurn nach Moutier durch die Juralandschaften

Auch diese Liste könnte beliebig weitergeführt werden. Aber du verstehst vermutlich, worum es mir geht.

In einem Land mit 5’300 km Schienen und mehr Bergen als Käsesorten, findest du auf den meisten Zugfahrten den einen oder anderen Ausblick, der dein Herz höher schlagen lässt. Darum kauf dir dein Ticket, schnapp dir einen Fensterplatz und drück deine Nase an die Scheibe.

Alles andere passiert von selbst.