Brunni - mit Kabinenbahn und Sessellift zum Brunnihüttli am Härzlisee

Travel Guide

Das Brunni ist mit seinem gut ausgebauten Wanderwegenetz im Sommer wie im Winter ein Eldorado für Freizeitaktivitäten auf 1.850 Metern über Meer.

0
Härzlisee und andere Ausflugsziele am Brunni

Auch im Winter ist das Brunni mit 8,5 Kilometern Skipisten und 3,5 Kilometern Skirouten schon wegen der Sonne sehr beliebt.

  • Der Brunni Härzlisee ist das mit Abstand beliebteste Ausflugsziel am Brunni.
  • Die Wanderwege zwischen zehn Minuten und achteinhalb Stunden Wanderzeit sind nicht nur im Sommer auf dem Brunni sehr beliebt.
  • 8,5 km Skipisten mit drei Skiliften plus 3,5 km Skirouten stehen am Brunni im Winter zur Verfügung.

Härzlisee und andere Ausflugsziele am Brunni

Am Brunni steht die Landschaft im Vordergrund. Der Härzlisee ist mit Abstand das beliebteste Ausflugsziel des Brunni. Wanderer und Mountainbikefahrer besuchen gern die einzelnen Gipfel und Anhöhen.

Ausflugsziele am Brunni:

  • Brunni Härzlisee mit Kitzelpfad
  • Bannalpsee
  • Berggipfel und Anhöhen am Brunni

Brunni Härzlisee mit Kitzelpfad

Der Härzlisee am Brunni liegt auf 1.861 Metern Höhe. Seine Form erinnert an ein Herz und gab dem See so seinen Namen. Der Härzlisee liegt sehr idyllisch. Er wird gern mit der ganzen Familie umrundet, wobei das Panorama der Bergwelt der Innerschweiz eine prachtvolle Kulisse bildet.

An dem kleinen Bergsee gibt es einen sogenannten Kitzelpfad. Es handelt sich um einen Barfussweg, der 220 Meter lang ist. Mittel verschiedener Materialien wie Kieselsteine, Holzschnitzel, Sand und Wasser massieren die Füsse. Er ist von Juni bis Oktober geöffnet. Start- und Endpunkt ist die Kräuterhütte (Chruiter Hüttli). Der neue Barfusswanderweg wurde auf der Strecke zwischen dem Härzlisee und der Hüttismatt ob Ristis angelegt. Er enthält elf Stellen, die zum Barfussgehen eingerichtet wurden. Die Gehzeit beträgt 30-45 Minuten.

Der Chrüselitrog bietet eine Art Kneipp-Kur für die Arme, die abwechselnd jeweils ins warme und kalte Wasser getaucht werden. Der Sprudeltopf dagegen tut den Beinen gut.

Um den See herum sind fünf Feuerstellen mit verschiedenen Sitzmöglichkeiten verteilt. Wer nicht selbst Grillieren möchte, findet an der Brunnihüttli oder der Chruiter Hüttli etwas zum Essen. Beide Hütten stehen direkt am See.

Von Engelberg aus fährt die Luftseilbahn bis Ristis. Hier muss in den Sessellift bis zur Brunnihütte umgestiegen werden. Direkt neben der Bergstation beginnt der See. Er ist auch als Wanderziel erreichbar, sowohl ab Engelberg als auch von Ristis. Der Härzlisee wurde künstlich angelegt, um als Wasserspeicher zu dienen. Er wird im Gebiet des Brunni zur Beschneiung der Skipisten verwendet.

Bannalpsee

Der Bannalpsee liegt im Norden der Gebirgskette, innerhalb eines Seitentals des Engelbergertals. Er wird auf Wanderrouten wie dem Walenpfad erreicht, die das Brunni und die Bannalp miteinander verbinden.

Auch die Gebirgsroute via Rot Grätli und Rugghubelhütte nach Engelberg (oder umgekehrt) führt am Bannalpsee vorbei.

Der Bannalpsee ist ein Stausee, der auf 1.586 Metern Höhe liegt. Angelegt wurde der Stausee in den Jahren 1935 bis 1937, als das Kraftwerk Oberrickenbach erbaut wurde. Die Bannalp liegt auf 1600 – 2800 m.ü.M. bei Oberrickenbach – Wolfenschiessen. Das voralpine Hochtal ist eher ruhig und ein Geheimtipp für Erholungsuchende im Sommer wie im Winter.

Berggipfel und Anhöhen am Brunni

Das Gebiet am Brunni hat viele Erhebungen. Am Brunni sind folgende Gipfel zu sehen:

  • Brunnistöckli (2.030 m)
  • Bettlerstock (2.099 m)
  • Rigidalstock (2.593 m)
  • Gross Walenstock (2.573 m)
  • Kleiner Walenstock (2.348 m)
  • Tschudi (2.511 m)
  • Gross Sättelistock (2.637 m)
  • Kleiner Sättelistock (2.416 m)
  • Ruchstock (2.813 m)
  • Engelberger Rotstock (2.818 m)
  • Wissigstock (2.887 m)
  • Spitzmann (2.577 m)
  • Scheyeggstock (2.567 m)

Nicht alle Berggipfel eignen sich dafür, von Freizeitsportlern erwandert oder erklettert zu werden. Einige Gipfel sind ausschliesslich sehr erfahrenen Kletterern und Kletterprofis vorbehalten. Daneben gibt es jedoch einige Gipfel, die für Bergwanderungen und als Kletter-Übungsstrecken vorbereitet wurden.

Die beliebtesten sind:

Brunnistöckli

Der Gipfel des Brunnistöckli ist 2030 Meter über dem Meeresspiegel gelegen. Erreichbar ist das Brunnistöckli über einen leichten und gut gesicherten Klettersteig in etwa 1,5 Stunden ab der Bergstation des Sesselliftes.

Bettlerstock

Der 2.099 Meter hohe Bettlerstock wurde für einen Klettergarten präpariert. Er kann von Süden und von Westen her erklettert werden. Die Südseite sollte nur von erfahrenen Kletterern genutzt werden. Er ist etwa 30 Minuten von der Brunnihütte entfernt.

Rigidalstock

Der Rigidalstock ist 2.593 Meter über dem Meeresspiegel. Er liegt nördlich des Brunnistöckli und wird über einen teilweise schwierigen Klettersteig erklommen. Eine Kombination der Klettersteige Brunnistöckli und Rigidalstock ist daher möglich und wird von erfahrenen Klettersteiggehern genutzt.

Gross Walenstock

Zum 2573 Meter überm Meer hohen Gross Walenstock führen keine offiziellen Wanderwege. Für Berggeher und Kraxler lohnt sich ein Aufstieg, der über die Bannalp nach unten führt. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es in den Bergrestaurants Urnerstaffel und Bannalp (direkt am See).

Sommeraktivitäten am Brunni

Im Sommer gibt es am Brunni eine Vielzahl von Wanderwegen. Einige von ihnen sind sehr leicht zu gehen, andere setzen Erfahrungen im Bergwandern voraus. Für die ganz Aktiven gibt es mehrere Klettersteige. Mit kleinen Kindern empfehlen sich Aktivitäten rund um den Härzlisee, am Kinderspielplatz und auf dem Schatzsucheweg zwischen Ristis und Brunni. Die Sommeraktivitäten sind in der Regel zwischen Juni und Oktober durchführbar. Einige Wanderungen und die Gleitschirmflüge finden ganzjährig statt.

Zwei Heilkräuterwege zeigen Heilkräuter in ihrer natürlichen Umgebung. Der Silberdistelweg ist oberhalb des Sesselliftes zu finden. Der Baldrianweg besteht aus mehreren Ufergärtchen rund um den Härzlisee.

Zu den beliebtesten Aktivitäten im Sommer gehören:

  • Wanderungen
  • Bergwanderungen
  • Klettersteige
  • Klettergärten (Bettlerstock ganzjährig)
  • Gleitschirmfliegen (ganzjährig)
  • Mountainbiking
  • Sommerrodelbahn mit Alpenspielplatz

Am Brunni gibt es insgesamt acht Feuerstellen zum Bräteln mit Picknickplätzen:

  1. Globis Alpenspielplatz
  2. Waldfeuerstelle Ristis
  3. Ruchweg – 5 Minuten von Ristis aus Richtung Rigidalalp
  4. Schletterenwald – am Weg Ristis – Ried – Horbis – Engelberg
  5. Härzlisee
  6. Rickwald – am Brunnipfad unterhalb der Alp Rosenbold
  7. Spiesboden – in der Hälfte des Wanderweges Ristis – Schwand
  8. Walenalp – in der Hälfte des Walenpfades

Überall ist genügend Feuerholz vorhanden.

Wanderungen

Mit nur 270 Höhenmetern Aufstieg auf sechs Kilometern Länge ist die Wanderung von der Bergstation Ristis bis zur Brunnihütte am Härzlisee eine leichte Wanderung. Sie kann sogar mit dem Kinderwagen unternommen werden. Auch die Umrandung des kleinen Härzlisees ist für die ganze Familie auch ohne Kondition machbar.

Von Ristis über die Rigidalalp zur Brunnihütte

Nach Ristis fährt die Kabinenbahn. Hier kann man zunächst den Kinderspielplatz besuchen und anschliessend den Weg zum Härzlisee nehmen. Unterwegs sieht man gut auf den Titlis und den Hahnen. Wer den leichten Anstieg scheut, fährt am besten mit dem Sessellift ganz nach oben und läuft hinunter. Eine Fahrt mit der Sommerrodelbahn krönt den Ausflug.

Der Themenweg Globi’s Schatzsuche führt ebenfalls hier entlang. Die Schatzkarte und den zugehörigen Fragebogen bekommt man im Bergrestaurant Ristis, in der Kräuterhütte oder im Globi-Kiosk.

  • 6,3 km
  • 2 Std.
  • 268 Höhenmeter Auf- und Abstieg

Von Ristis über die Schwand nach Engelberg

Die Wanderung von Ristis nach Engelberg ist eine gemütliche Wanderung über eine Länge von vier Kilometern. Unterwegs wird das Gasthaus Schwand gestreift. Für den Weg werden talwärts etwa 2 Stunden und fünfzehn Minuten benötigt, bergwärts eine halbe Stunde mehr. 600 Höhenmeter werden überwunden. Die Wanderung kann bestens mit einer Gondelbahnfahrt kombiniert werden. Der Weg ist asphaltiert und kinderwagentauglich. Vorsicht: Mountainbikefahrer nutzen im Sommer gern diese Strasse.

Von Ristis über das Bergli nach Engelberg

Dieser Weg ist etwas kürzer als der Weg über Schwand. Etwa eine und eine dreiviertel Stunde wird abwärts benötigt. Möchte man den Weg bergauf gehen, müssen 2,5 Stunden für 600 Höhenmeter und vier Kilometer Länge eingeplant werden. Bergab ist es eine gemütliche Wanderung. Der Weg wird beim Spiessboden nicht zum Berghaus Schwand genommen, sondern in Richtung Bergli.

Von Ristis über die Flühmatt nach Engelberg

Dieser Weg führt in etwa 1,5 Stunden über einen schmalen Wanderweg mit einigen Treppen durch den Wald und endet am Kloster in Engelberg.

Bergwanderungen

Bergwanderungen sind keine Spaziergänge. Sie erfordern unbedingt trittfeste Bergschuhe und wetterfeste Kleidung (die unterwegs durchaus im Rucksack verschwinden kann). In den Bergen schlägt das Wetter oft schnell und unerwartet um. Sonnenschutz und Getränke sollten ebenfalls nicht vergessen werden.

Walenpfad – 2 Tages Wanderung

Diese Bergwanderung beginnt an der Bergstation der Luftseilbahn in Ristis. Der spektakuläre Bergweg wurde als solcher ausgebaut und gesichert. Im Jahre 2012 ernannte ihn der Schweiz Tourismus und SWW zu einem der zwölf schönsten Wanderwege der Schweiz. Der eigentliche Walenpfad beginnt bei Spissegg. Bald sieht man den Bannalpsee und der Abstieg beginnt an der Ziegenalp Oberfeld.

Hier kann die Wanderung abgebrochen werden. Zwei Luftseilbahnen führen ins Tal und mit dem Postauto erreicht man die Haltestelle der Zentralbahn.

Für eine Übernachtung eignen sich die Berghütten Urnerstaffel und Bannalp (direkt am See).

Am 2. Tag wird zur Haghütte abgestiegen, bevor es in 1,5 Stunden bergan zum Schonegg geht. Der Abstieg führt durch das Sulztal nach Gitschenen. Von hier führen eine Luftseilbahn und der Postbus nach unten ins Tal.

  • 18,6 km
  • 7:30 Std.
  • 1200 Höhenmeter Anstieg
  • 1300 Höhenmeter Abstieg

Rugghubelhütte Zustieg ab Ristis

Die zwei- bis zweieinhalbstündige mittelschwere Wanderung bewältigt etwa 500 Höhenmeter. Sie beginnt in Ristis und führt über Rigidal und die Planggenalp zur Ruggihubelhütte. Der sonnige Aufstieg bietet eine schöne Aussicht. Die Wahrscheinlichkeit, unterwegs Wild beobachten zu können, ist sehr hoch.

Anstatt Walenpfad und Benediktusweg

Die Wanderung dauert vier Stunden. Da nur wenig mehr als 300 Höhenmeter zu bewältigen sind, ist es eine mittelschwere Wanderung. Die knapp 1400 Höhenmeter Abstieg sollten aber beachtet werden, wenn man Knieprobleme hat (Wanderstöcke).

  • 11,1 km
  • 4 Std.
  • 326 Höhenmeter Anstieg
  • 1353 Höhenmeter Abstieg

Wissigstock ab Ristis

Knapp zehn Kilometer Länge und 1.300 Höhenmeter Aufstieg machen die Bergtour zu einer schweren Wanderung. Entschädigt wird man durch das wunderbare Panorama. Die Strecke verläuft über Ristis – Alp Rigidalstafel – Rugghubelhütte – Engelbergerlücke – Wissigstock. Der Weg ist gut ausgebaut und zunächst rot-weiss, später blau-weiss markiert.

  • 9,8 km
  • 4:15 Std.
  • 1300 Höhenmeter Anstieg
  • 15 Höhenmeter Abstieg

Klettersteige

Um die Klettersteige am Brunni zu nutzen, kann bei Unsicherheit oder für ungeübte Kletterer ein Bergführer gebucht werden. Bergführer findet man auch vor Ort bei Engelberg Mountain Guide im Zentrum Engelbergs.

Zu beachten ist immer:

  • Alpine Ausrüstung ist unbedingt erforderlich: gutes Schuhwerk, ein Klettersteig-Set und ein Helm.
  • Kinder unter 40 kg sollten zusätzlich gesichert werden, weil bei leichteren Personen die Sturzbremse nicht auslöst.
  • Tragseile, Haken und Verankerungen könnten auch einmal beschädigt sein. Daher trotzdem Vorsicht und defekte Anlagen bitte bei den Brunni-Bahnen melden.
  • Vermietungen von Klettersteigsets erfolgen bei den Brunnibahnen und bei Ski und Sport Achermann in Engelberg.

Klettersteig Brunnistöckli

Der Klettersteig Brunnistöckli ist sehr leicht zu gehen. Er ist für Kinder, die schwindelfrei und trittsicher sind, ab etwa acht Jahren geeignet. Der Weg dauert etwa 1,5 Stunden und überwindet knapp 200 Höhenmeter. Der Klettersteig enthält zwei sich bewegende Seilbrücken, ist aber durchgehend mit einem Stahlseil gesichert. Es gibt keine kraftraubenden oder überhängenden Abschnitte.

Der Zustieg erfolgt über den Wanderweg „Brunnipfad“, der an der Bergstation des Sesselliftes beginnt und in Richtung Rugghubelhütte SAC führt. An der Brunnipfad-Tafel ist ein Wegdurchgang, der linkerhand bergauf bis zum Einstieg führt.

Von Schonegg verläuft der Abstieg zurück zur Brunnihütte auf dem markierten Wanderweg.

  • 1,1 km
  • 1:30 Std.
  • 175 Höhenmeter Auf- und Abstieg

Der Zittergrat am Brunnistöckli

Der Zittergrat wurde als kurzer und schwieriger Übungsklettersteig hergerichtet, damit Kletterfreunde erste Erfahrungen in schwierigen Aufstiegen sammeln können.

Er ist weitgehend nach Süden ausgerichtet und benötigt viel Kraft und Kondition. In der Senkrechten erfolgt der Einstieg und anschliessend geht es zu einem Querband über einem Dach. Kurz vor Ende des Steigs kommt eine leicht überhängende Passage. Danach kann man in den leichten Klettersteig Brunnistöckli übergehen.

Für den Zustieg nimmt man fünfzig Meter des Wanderweges, der zum Klettersteig Rigidalstock führt. Dann wird rechts bis zur Felswand abgebogen.

Der Abstieg erfolgt über Schonegg zurück zur Brunnihütte.

  • 0,9 km
  • 1:30 Std.
  • 173 Höhenmeter Aufstieg
  • 171 Höhenmeter Abstieg

Klettersteige Rigidalstock

Zwei Klettersteige führen zum Rigidalstock. Der eine Klettersteig führt den Namen Rigidalstockwand, der andere wird Rigidalstockgrat genannt. Je nach dem Weg, der genommen wird.

Der Klettersteig Rigidalstockgrat (östlich): Er hat die Schwierigkeit K3 und eignet sich auch für Anfänger in Begleitung. Im Gegensatz zum Steig Rigidalstockwand kann er sowohl im Aufstieg als auch im Abstieg genommen werden.

Der Klettersteig Rigidalstockwand (westlich): In der Schwierigkeitsstufe K4 sollte dieser Klettersteig ausschliesslich von geübten Kletterern gegangen werden. Er ist nur im Aufstieg möglich.

Diese Tour zeigt den Aufstieg über die Rigidalstockwand und den Abstieg über den Rigidalstockgrat. Der Weg ist von der Brunnihütte aus als „Rigidal-Klettersteig“ ausgewiesen.

  • 4 km
  • 4:30 Std.
  • 732 Höhenmeter Auf- und Abstieg

Klettergärten

Im Brunnigebiet wurden zwei Klettergärten und ein Kletterweg für Übungszwecke angelegt. Sie sind alle über den Sessellift Brunni erreichbar und mit Bohr- oder Klebehaken abgesichert. Der Klettergarten Brunnihütte ist auch für Kinder und für Einsteiger geeignet. Bergführer findet man bei Engelberg Mountain Guide im Zentrum Engelbergs.

Klettergarten Brunnihütte

Der Klettergarten Brunnihütte befindet sich auf 1895 Metern Höhe in der Nähe des Kinderspielplatzes am Härzlisee. Die griffigen Routen sind sehr gut abgesichert und eignen sich daher für absolute Neulinge. Die Klettersteige Brunnistöckli und Zittergrat liegen nur wenige Schritte entfernt. Der Zustieg zum Klettergarten ist markiert. Das nötige Material – 40 Meter Seil und zehn Expresssets – kann in der Brunnihütte ausgeliehen werden.

Ein Expressset besteht aus zwei Karabinern. Sie sind miteinander durch eine vernähte Bandschlinge verbunden. Die wichtigste Anwendung eines Expresssets ist es, eine flexible Verbindung zwischen dem Seil und einem Fixpunkt zu schaffen. Meist handelt es sich dabei um eine Zwischensicherung.

Der Klettergarten ist von April bis November geöffnet.

Klettergarten Bettlerstock Süd und West

Der Klettergarten Bettlerstock befindet sich auf knapp 2100 Metern Höhe und ist von der Bergstation des Sesselliftes Brunni in etwa 30 Minuten über den weiss-blau markierten Wanderweg zu erreichen.

Zwei Routen gibt es in diesem Klettergarten: eine sehr schwierige Südroute und eine einfachere Westroute. Der Bettlerstock zeigt sich mit einem 70 Meter hohen Pfeiler aus rauem Kalkstein. Die Westroute ist 20 bis 25 Meter hoch, die Südroute 70 Meter.

Die Klettergärten am Bettlerstock sind von Januar bis Dezember geöffnet. Insbesondere die Südroute erwärmt sich auch im Winter bei Sonneneinstrahlung schnell.

Kletter Lernpfad Brunni und Mungg

Auf etwa 2040 Metern über Meer befinden sich die Lernpfade Brunni und Mungg. Sie dienen dem Üben für Mehrseillängen-Einsteiger und bereits versierte Familien mit Kindern. Aller ein bis zwei Meter gibt es einen Bohrhaken.

Der Zustieg erfolgt ab der Brunnihütte in Richtungen Walenpfad nach etwa 45 Minuten. Bei Rosenbold zweigt der Weg ab und führt Richtung Gras-Grat in Richtung Osten. Am „Block mit Übungsständen“ folgt man in Richtung Nordosten den Steinmännern. Hier steht der zweite Block mit zwei Bohrhaken. Ein unscheinbares Türmchen zeigt den Zustieg. Die Route führt auf der Nordwestseite über drei Türme bis zum Gipfel des Bettlerstocks. Alle Aufschwünge sind auf den Lernpfaden überschaubar. Die Länge beträgt vier Seillängen.

Beide Lernpfade verlaufen parallel und können gleichzeitig von zwei Seilschaften geklettert werden. Das erforderliche Material – 50 m Seil und acht Expresse . kann in der Brunnihütte ausgeliehen werden.

Gleitschirmfliegen am Brunni (ganzjährig)

Das Brunni besitzt drei Absprungstellen zum Paragliding. Sie sind über die Luftseilbahn und den Sessellift erreichbar. Informationen zum Fluggebiet Engelberg geben die Brunni-Bahnen. Das Engelbergertal ist durch das Titlismassiv windgeschützt. Deshalb gibt es hier auch für Einsteiger sehr gute Bedingungen.

Wetter und Flugbedingungen sind an überdurchschnittlich vielen Tagen hervorragend.

Tandemflüge vom Brunni bieten beispielsweise an:

  • Flugschule Engelberg
  • Freeminds
  • Flugrausch Wolfenschiessen
  • Gleitschirmflugschule Emmetten&Titlis
  • Paraworld Luzern

Mitzubringen sind feste Schuhe, Sonnencreme und warme Kleidung.

Startplatz Härzlisee

Nur etwa vier Minuten von der Bergstation des Sesselliftes entfernt liegt der Absprungplatz auf 1.870 Metern über dem Meeresspiegel. Ein flacher Auslegeplatz reicht für etwa drei Schirme. Der Hang ist als Wiese mässig abfallend.

  • Exposition: West
  • Koordinaten: 46.84250, 8.41040

Startplatz Tümpfeli

Auf 1.800 Metern Höhe liegt der Startplatz Tümpfeli, der auf Wiesengelände einen Auslegeplatz für zehn Gleitschirme aufweisen kann. Der Hang ist hier leicht abfallend. Erreicht wird die Absprungstelle über Luftseilbahn und Sessellift. Etwa zehn Minuten Fussweg abwärts sind notwendig, um den südlichen Platz zu erreichen.

  • Exposition: Süd bis Südost
  • Koordinaten: 46.83800, 8.41200

Startplatz Schonegg

Der Startplatz liegt auf 2.000 Metern über dem Meeresboden und wird von der Bergstation des Sesselliftes Brunni aus in etwa 20 Minuten (Anstieg) erreicht. Im Winter kann man die Strecke fast vollständig mit dem Schonegg-Skilift erreichen. Der Auslegeplatz auf der mässig abfallenden Wiese reicht für zehn Gleitschirme.

  • Exposition: Süd

Landeplatz Engelberg

In Engelberg befindet sich der offizielle Landeplatz für Gleitschirme des Brunni-Gebietes. Zu finden ist er auf 1.015 Metern Höhe auf der Wiese zwischen dem Sportingpark in Engelberg und dem Sportplatz Wyden. Zu beachten ist hier unbedingt das Halte- und Parkverbot entlang des Bänklialpweges und bei den umliegenden Liegenschaften.

  • Koordinaten: 46.8170, 8.4078

Weitere Informationen für Gleitschirmpiloten sind auf der Seite Gleitschirmfliegen der Brunni-Bahnen zu finden.

In den Jahren 2021/2022 haben die Brunni-Bahnen einen Streckenflugpreis für 200-km-Streckenflüge ab Brunni ausgeschrieben.

Mountainbiking / Velo fahren

Am Brunni sind mehrere Touren mit dem Mountainbike, dem Velo oder einem E-Bike möglich. Die Asphaltstrasse von Engelberg führt bis nach Ristis und weiter bis zur Rigidalalp. Ab hier geht es auf einer Schotterstrasse weiter und der letzte Teil vor der Brunnihütte wird sehr steil. Die Gondelbahn transportiert auch zusammengeklappte Bikes, der Sessellift nicht.

Tourenvorschläge:

Engelberg – Bergli – Ristis

Die Strecke ist 9,2 Kilometer lang. Es sind auf dem Weg 620 Höhenmeter nach oben und dreissig Höhenmeter abwärts auf einer Asphaltstrasse zu bewältigen. Dieser Weg ist zwar kürzer als der Weg über Schwand, hat aber ein paar steilere Passagen.

Engelberg – Schwand – Ristis

Die Strecke ist 10,5 Kilometer lang. Auf dem Weg werden 640 Höhenmeter nach oben und achtzig Höhenmeter abwärts bewältigt. Dieser Weg ist etwas länger als der Weg über das Bergli, lässt sich jedoch gleichmässiger fahren.

Ristis – Rigidalalp – Brunnihütte SAC

Weniger als drei Kilometer Schotterstrasse trennen Ristis von der Brunnihütte. Bis zur Rigidalalp ist die Strasse sehr gut befahrbar. Der Weg wird kurz vor der Brunnihütte sehr steil. Insgesamt sind 270 Höhenmeter nach oben und zehn Meter abwärts zu befahren.

Biketrail Flühmatt

Diese Tour beginnt und endet in Engelberg. Sie führt über die Schwandstrasse-Fellenrüti. Zunächst erreicht man das Restaurant Flühmatt. Unterhalb der Terrasse beginnt der Trail links. Ab Klostermatte führt diese Tour über eine Wiese.

  • 7,5 km
  • 1 Std.
  • 362 Höhenmeter Auf- und Abfahrt

Sommerrodelbahn mit Alpenspielplatz

Die Sommerrodelbahn im Ristis ist 660 Meter lang und ist an trockenen Tagen von Frühling bis Herbst täglich geöffnet. Sie beginnt an der Berglodge Restaurant Ristis und umrundet den Alpenspielplatz. Kinder ab acht Jahren dürfen allein fahren, jüngere Kinder benötigen eine mindestens 12 Jahre alte Begleitung. Die Preise sind auf der Preisseite der Sommerrodelbahn der Brunni Bahnen ersichtlich.

Globis Alpenspielplatz steht auf einer Fläche von 3.000 m2. Er befindet sich innerhalb der Sommerrodelbahn. Für die Kinder gibt es neben weiteren Spielelementen folgende Spielgeräte:

  • ein kleiner Seilpark mit diversen Kletterelementen
  • eine Murmeli-Tunnelrutsche und zwei weitere Rutschen
  • zwei grosse Tier-Federwippen und die Wippe Gigampfi
  • ein Alphüttli
  • Globis Wildwasserwelt mit Pumpen und Kippen
  • zwei Karussells und ein Kletterkarussell
  • eine Kletterwand
  • ein Trampolin
  • drei Schaukeln
  • ein Glockenspiel
  • eine Melkkuh
  • eine grosse Kletter- und Balancierlandschaft

Innerhalb des Spielplatzes gibt es drei Feuerstellen mit je zehn Sitzplätzen. Holz ist vorhanden.

Winteraktivitäten am Brunni

Das Brunni ist wegen seines Südhanges ein besonders beliebtes Wintersportgebiet.

Zu den Winteraktivitäten gehören:

  • Schlitteln
  • Skifahren und Snowboarden
  • Globis Winterland Klostermatte
  • Yetipark
  • Schneeschuhlaufen und Winterwandern
  • Skilanglauf

Schlitteln am Brunni

Schlitteln beginnt am Brunni am besten direkt an der Brunnihütte. Zwei Schlittelwege führen von hier hinunter auf die Ristis. Im Yeti-Kinderpark können klassische Rodel, Skigibel und Airboards inkl. Schoner und Helm ausgeliehen werden. Rodel kann man auch an der Bergstation des Sesselliftes bei der Brunnihütte ausleihen.

Rinderbüel

Über Rinderbüel nach Ristis ist die Schlittelbahn etwa 2,5 Kilometer lang und einfach zu fahren. Auch mit dem Skigibel oder einem Airboard kann diese Schlitteltour gefahren werden. Sie ist für ungeübte Schlittler und grössere Kinder geeignet.

Zigerboden

Die Strecke über Zigerboden ist ebenfalls 2,5 Kilometer lang und nicht für Kinder geeignet. Wegen mehrerer steiler Passagen ist dies eine eher anspruchsvolle Schlitteltour.

Für kleine Kinder gibt es Schlittelpisten im Yeti-Park auf Ristis oder auf der Klostermatte in Engelberg.

Am Brunni Skifahren und Snowboarden

Insgesamt 8,5 Kilometer sind die Pisten für Skifahren und Snowboarden am Brunni lang. Das Wintersportgebiet bewegt sich zwischen 2.040 Metern Höhe am Skilift Schonegg bis hinunter auf 1.050 Meter über Meer.

Die Pisten werden ausschliesslich aus reinem Bergquellwasser mit Sonnenenergie beschneit.

Die Klostermatte ist in der Zentralschweiz das führende Ski-Übungsgelände.

Es gibt folgende Skipisten:

  • 2 km blau (leicht): Brunnihütte – Ristis und Klostermatte
  • 4,6 km rot (mittel): Schonegg – Brunnihütte und Brunnihütte – Ristis
  • 1,9 km schwarz (schwer): Schonegg
  • Dazu kommen 3,5 km gelbe Abfahrtsroute (nicht präpariert) von Ristis nach Waldegg.

Nachtskifahren Klostermatte

An jedem Freitag und Samstag sowie täglich in den Winterferien findet auf der Klostermatte von 18–21 Uhr das Nachtskifahren statt. Die Piste ist die erste in der Schweiz mit LED-Beleuchtung.

Lokale Ski- und Snowboardschulen

Folgende Ski- bzw. Snowboardschulen können gebucht werden:

Globis Winterland Klostermatte

Globis Winterland an der Klostermatte ist mit dem Auto erreichbar. Ein grosser Parkplatz steht an der Talstation der Luftseilbahn zur Verfügung. Für die Kleinsten ist hier eine Skischule mit Skischulbüro und einem optimalen Übungsgelände vorhanden. Das übersichtliche und flache Skigebiet eignet sich hervorragend für Kinder und Anfänger. Man kann Skifahren, Snowboarden oder Schlitteln. Zudem sind ein Skiverleih (Skivermietung Achermann), ein Skidepot und das Familienrestaurant OX auf der Klostermatte vorhanden.

Zu den Einrichtungen gehören:

  • Ein Bügellift (600 m lang)
  • Ein Tellerlift als Selbstbügler (600 m lang)
  • Drei Förderbänder (30 m, 140 m und 100 m)
  • Torstangen, Wellen-Mulden-Bahnen, kleinen Schanzen etc.

Yetipark

Der Yetipark ist in der Wintersaison täglich von 9:00 bis 16:00 Uhr geöffnet. Der Kindererlebnispark liegt auf Ristis nahe der Berglodge. Das Übungsgelände für Kinder ist optimal zum Schlitteln und Skifahren. In einer Imbisshütte gibt es Hot-Dogs, Pizzas, Tagessuppen und warme und kalte Getränke. Hier sind auch auf der Sonnenterrasse Liegestühle vorhanden. Rodel, Skigibel, Airboards und Schneeschuhe werden ausgeliehen.

Zu den Einrichtungen gehören:

  • Ein Förderband (60 m lang)
  • Ein Seillift
  • Torstangen, Wellen-Mulden-Bahnen, kleinen Schanzen etc.

Schneeschuhlaufen und Winterwandern

Das Schneeschuhlaufen ist auf den beiden offiziellen Wegen vor Lawinen beinahe sicher. Auf anderen Wegen muss die Lawinengefahr noch intensiver beachtet werden.

Schönenboden-Trail Brunni

Der Schönenboden-Schneeschuhtrail beginnt an der Berglodge Ristis und dauert etwa zwei Stunden (3,5 km). Der Weg führt nach Westen und kommt an der Talstation des Sessellifts entlang. Er folgt dem Winterwanderweg nach Schwand und später dem Schneetandliweg bis zum Ristis.

  • 3 km
  • 2 Std.
  • 170 Höhenmeter Auf- und Abstieg

Riedalp-Trail

Die Schneeschuhwanderung beginnt in Ristis und führt östlich über den Ruchweg und die Riedalp zurück nach Ristis. Diese Tour ist etwas leichter zu gehen, da weniger Höhenmeter zu bewältigen sind.

  • 2,9 km
  • 1:30 Std.
  • 130 Höhenmeter Auf- und Abstieg

Panoramaweg Rigidalalp

Die kurze Winterwanderung bewältigt 265 Höhenmeter im Anstieg. Während der Wanderung sind der Titlis und der Hahnen stets im Blick.

  • 3 km
  • 1 Std.
  • 265 Höhenmeter Aufstieg

Schneetandliweg Brunni

Der Wanderweg beginnt an der Berglodge Ristis und führt entlang der rosafarbenen Winterwanderwegschilder. Bevor der Trail ansteigt, geht die Wanderung linkerhand am Waldrand entlang bis zum Ried. Durch den Wald führt er zurück zur Bergstation Ristis.

  • 2,4 km
  • 0:45 Std.
  • 130 Höhenmeter Aufstieg

Die Sommer-Wanderwege zwischen Ristis und Brunnihütte sowie Ristis und Engelberg können im Winter ebenfalls gegangen werden.

Weitere Informationen sind auf der Brunniseite zum Winterwandern und Schneeschuhlaufen ersichtlich.

Skilanglauf

Für den Skilanglauf eignen sich die Folgenden Tourvorschläge besonders gut.

Furggelenstock

Diese leichte Skitour hat doch etwa 570 Höhenmeter Anstieg durch den Erlentobel zu überwinden. Lawinengefahr ist hier eher gering, muss aber beachtet werden. Der Rückweg folgt dem gleichen Weg.

  • 6,3 km
  • 3 Std.
  • 570 Höhenmeter Auf- und Abstieg

Überschreitung des Furggelenstocks

Die Tour führt über freie und weite Schneisen ständig ansteigend hinauf zum Furggelen. Hinauf zum Furggelenstock geht es ebenfalls über einen sehr steilen Aufstieg. Unterhalb des Brünnelistocks führt der Weg über breite Forstwege zurück zum Ausgangspunkt am Brunni.

  • 8,9 km
  • 3:30 Std.
  • 600 Höhenmeter Auf- und Abstieg

Anreise und Parkieren

Der 1.850 Meter hohe Brunni ist ein Wander- und Wintersportgebiet nördlich von Engelberg. Die Anreise ist von Engelberg aus mit einer Bergbahn und einem Sessellift möglich.

An der Talstation der Bahn (Wydenstrasse 55 in Engelberg) sind Parkplätze vorhanden. Die Parkplatzgebühren betragen 5 CHF pro Tag. In Engelberg gibt es noch weitere Parkmöglichkeiten.

Alle aktuell geöffneten Bergbahnen sind auf der Seite der offenen Anlagen zu erkennen.

Anreise mit dem Auto

Mit dem Auto benötigt man ab Zürich über Luzern etwa eine Stunde und zehn Minuten über die A4, A14 und A2. Mit der Ausfahrt nach Stans wird die Autobahn verlassen. Die weitere Fahrt nach Engelberg verläuft via Kantonstrasse.

Anreise mit Bahn/Bus/Schiff

Die Anreise nach Engelberg erfolgt mit der Zentralbahn aus Luzern in etwa 43 Minuten. Von Zürich aus dauert es etwa eine Stunde länger mit der Bahn. Eine schöne Variante ist die Kombination von Schiff und Bus oder Bahn.

Von Luzern fährt das Schiff bis Beckenried. Von dort aus fährt der Bus 311 nach Stans. Ab Stans verkehrt sowohl der Zug als auch ein Bus zum Bahnhof in Engelberg. Der kostenlose Shuttle-Bus Dorf-Express fährt zwischen Bahnhof Engelberg und Talstation Titlis. Der Fussweg dauert etwa zehn Minuten.

Sechs weitere Buslinien nehmen Fahrgäste in Engelberg zum Bahnhof und zu den Talstationen der Bergbahnen gratis mit.

Rückreise von der Bannalp

Von der Talstation der Bannalpbahn in Fell – Oberrickenbach aus nimmt man den Bus 331 des Postautos bis Wolfenschiessen Bahnhof. Für sechs Haltestellen benötigt das Postauto vierzehn Minuten. Ab Bahnhof Wolfenschiessen fährt die Zentralbahn nach Engelberg über Grafenort. Der Zug benötigt dafür etwa zwanzig Minuten. Er fährt in der Regel stündlich.

Bergbahnen und Skilifte am Brunni

Am Brunni führen eine Kabinen-Luftseilbahn und ein Sessellift nach oben. Velos können in der Kabinenbahn transportiert werden. Im Winter kommen drei Ski-Schlepplifte dazu.

Luftseilbahn Engelberg-Ristis

Die Luftseilbahn ist eine 65-er Kabinenbahn. Die Talstation befindet sich neben der Skibushaltestelle und dem Ski-Übungsgebiet Klostermatte. Die 2008 erbaute Seilbahn benötigt 3 Minuten und zehn Sekunden bis nach Ristis. Sie bewältigt dabei zehn Meter pro Sekunde.

Facts:

  • 1.016 m Talstation
  • 1.605 m Bergstation
  • 589 m Höhenmeter
  • 1.694 m Strecke
  • 677 Personen/Stunde

Sessellift Ristis-Brunni

Die 3-er Sesselbahn aus dem Jahr 1993 ist fix geklemmt und bringt mit einer Geschwindigkeit von einem Meter pro Sekunde die Menschen in sechzehn Minuten von Ristis zum Brunnhüttli am Härzlisee. Die Sesselbahn fährt das ganze Jahr über (ausser Wartungszeiten).

Die 3-er Sesselbahn aus dem Jahr 1993 ist fix geklemmt und bringt mit einer Geschwindigkeit von einem Meter pro Sekunde die Menschen in sechzehn Minuten von Ristis zum Brunnhüttli am Härzlisee. Die Sesselbahn fährt das ganze Jahr über (ausser Wartungszeiten).

Facts:

  • 1.600 m Talstation
  • 1.867 m Bergstation
  • 267 m Höhenmeter
  • 890 m Strecke
  • 1200 Personen/Stunde

Skilift Schonegg

Mit einer durchschnittlichen Neigung von 48 % (bzw. 26°) ist der Skilift Schonegg der steilste Schlepplift der Schweiz. Es handelt sich um einen Schlepplift mit T-Bügel/Anker. Mit zwei Metern pro Sekunde benötigt er insgesamt vier Minuten und zehn Sekunden für die Strecke.

Facts:

  • 2.040 m Bergstation
  • 172 m Höhenmeter
  • 450 m Strecke
  • 700 Personen/Stunde

Zwei Skilifte Klostermatte

Auf dem Gebiet der Klostermatte stehen zwei Ski-Schlepplifte, die aus den Jahren 1963 und 1970 stammen. Bei beiden handelt es sich um Schlepplifte mit T-Bügel/Anker.

Facts Klostermatte I

  • 1.013 m Talstation
  • 1.121 m Bergstation
  • 108 m Höhenmeter
  • 610 m Strecke

Facts Klostermatte II

  • 1.013 m Talstation
  • 1.128 m Bergstation
  • 115 m Höhenmeter
  • 630 m Strecke

Bannalp: Luftseilbahn Fell-Chrüzhütte-Bannalp

Die Luftseilbahn fährt von der Bannalp hinunter nach Fell. Die 15-er Kabinenbahn aus 1970 fährt mit einer Geschwindigkeit von sechs Metern pro Sekunde und benötigt insgesamt sechs Minuten. „S`blaiä Bähnli“ fährt Sommer und Winter etwa halbstündlich. Im November ist der Betrieb eingestellt.

An der Mittelstation steht die Alpwirtschaft Chrüzhütte, in der eine Ferienwohnung für bis zu zehn Personen gemietet werden kann.

Facts:

  • 901 m Talstation
  • 1.717 m Bergstation
  • 916 m Höhenmeter
  • 1.945 m Strecke
  • 130 Personen/Stunde

Bannalp: Luftseilbahn Fellboden – Bannalpsee

Diese kleine Luftseilbahn entstand in den 1930-er Jahren ursprünglich als Materialbahn und fährt heute im Sommer auch für Touristen. Daneben wird sie für Nachschub für diverse Alpen und Gasthäuser genutzt. Sogar Rinder werden hierin transportiert. Das Bähnchen ergänzt die grössere Luftseilbahn. „S`rotä Bähnli“ benötigt etwa acht Minuten und ist ab der zweiten Maiwoche bis zur dritten Oktoberwoche in Betrieb. Sie fährt etwa stündlich.

Bannalp: Chrüzhütte-Nätschboden Der Skilift ist ein Schlepplift mit T-Bügel/Anker, der 1950 erbaut wurde. Er verbindet die Mittelstation der Bannalp-Luftseilbahn mit dem Nätschboden. Bei 2,5 Metern pro Sekunde dauert die Fahrt 2,5 Minuten.

Facts:

  • 1.720 m Talstation
  • 1.788 m Bergstation
  • 68 m Höhenmeter
  • 382 m Strecke
  • 800 Personen/Stunde

Bannalp: Urnerstaffel-Nätschboden

Der Schlepplift mit T-Bügel/Anker stammt aus dem Jahr 1986. Er verbindet Urnerstaffel mit dem Nätschboden. Mit einer Geschwindigkeit von 2,8 Metern in der Sekunde benötigt er 2,5 Minuten.

Facts:

  • 1.663 m Talstation
  • 1.788 m Bergstation
  • 125 m Höhenmeter
  • 425 m Strecke
  • 814 Personen/Stunde

Das Brunnihüttli und andere Berghütten und Restaurants rund um das Brunni

Am Brunni ist das Brunnihüttli besonders gefragt. Darüber hinaus gibt es noch etliche weitere Hütten am Berg.

Brunnihütte des SAC (Brunnihüttli)

Im Brunnihüttli des SAC kann man sich nicht nur verpflegen, es kann auch Material zum Klettern oder zum Schlitteln ausgeliehen werden. Das Brunnihüttli gehört zum Schweizer Alpen Club (SAC) und befindet sich auf 1.830 Metern über dem Meer.

Im Winter ist das Brunnihüttli der Mittelpunkt des Wintersports, ein Schlittelweg startet direkt an der Hütte. In den schneearmen Monaten wird hier gewandert und unweit der Hütte gibt es einen Startpunkt für Gleitschirmflieger, auch im Winter. Höhenwege und Klettertouren, die im Sommer nur in wenigen Monaten begehbar sind, beginnen ebenfalls hier. Der Kneipp-Barfussweg startet neben der Hütte rund um den Härzlisee. Mountainbiker erreichen ebenfalls nur im Sommer das Brunnihüttli.

Die Brunnihütte bietet 32 Schlafplätze sowie einen Schutzraum mit acht Schlafplätzen. Im Sommer kommen weitere 16 Schlafplätze im Alphüttli dazu. Dies ist etwa drei Minuten von der Hütte entfernt. Übernachtungsgäste erhalten auch Abendessen. Das Brunnihüttli hat eine grosse Aussenterrasse. Es kann auch von Gruppen gebucht werden. Während der Revisionszeiten der Brunni-Bahnen ist sie geschlossen, der Schutzraum steht aber immer offen.

Brunni Kräuterhütte am Härzlisee

Die Kräuterhütte steht am Härzlisee und ist im Sommer täglich von 08:30 bis 17:00 Uhr geöffnet. Der Imbiss-Stand bietet Snacks und Getränke (kalt und heiss). Ausserdem kann man hier Wurst und Brot zum Grillieren kaufen.

In der Kräuterhütte können Klettersteigsets gemietet werden. Hier bekommt man auch die Schatzkarte für die Globi-Schatzsuche.

Brunni Älplerbeizli Rigidal

Das Älplerbeizi Rigidal ist am beliebten Wanderweg zwischen Ristis und Brunni Härzlisee gelegen. Ab Ristis benötigt man etwa dreissig Minuten. Es öffnet ganzjährig bei schönem Wetter und bietet Engelberger Spezialitäten wie Käseschnitten oder Lebkuchen. Das Bergpanorama kann auf einer Terrasse genossen werden. Innen herrscht eine urchige Gemütlichkeit.

Brunni Berglodge Restaurant Ristis

Die Berglodge Ristis ist direkt über die Luftseilbahn von Engelberg erreichbar. Sie hat für Übernachtungsgäste sieben Zimmer: drei Vierbettzimmer, zwei Fünfbettzimmer, einen 7-Bett-Massenschlag und einen 11-Bett-Massenschlag. Zwei Zimmer besitzen eigene Duschen, die anderen greifen auf ein grosses Etagenbad zu. Das Restaurant besitzt eine grosse Terrasse. Der Blick geht direkt auf Titlis, Spannörter und Hahnen. Das Mittagessen kann mit einem Besuch in der Schaukäserei Brunni-Chäsli verbunden werden.

Brunni Familienrestaurant OX Klostermatte

Das Familienrestaurant OX steht direkt neben Globis Winterland an der Klostermatte. Es hat innen Platz für 160 Gäste. Eine grosse Terrasse bietet Ausblick auf die Klostermatte und weitere Sitzplätze. Geöffnet ist es in der Wintersaison von Dezember bis März. Beliebt sind die OX Burger Nights an den Abenden des Nachtskifahrens (freitags und samstags sowie täglich in den Weihnachtsferien).

Brunni Restaurant Flühmatt

Das Restaurant Flühmatt liegt auf 1.352 Metern über dem Meer. Die Flühmatt wird ganzjährig von Engelberg in etwa 40 Minuten zu Fuss erreicht. Im Sommer kann man mit der Gondelbahn nach Ristis abkürzen. Von der Ristis aus dauert der Abstieg nur etwa dreissig Minuten. Im Restaurant werden die bekannten „Engelberger Älplermagronen“ angeboten.

Brunni Rugghubelhütte SAC

Die Rugghubelhütte ist eine Hütte des Schweizer Alpen Clubs SAC. Sie wird ab Ristis in einer 2,5-stündigen Wanderung erreicht und liegt auf 2.296 Metern über Meer. Die von Juni bis Oktober bewirtschaftete Hütte hat Platz für 98 Gäste. Während der unbewirtschafteten Zeit stehen ein Winterraum und ein Schutzraum mit 20 Betten zur Verfügung.

Brunni Gasthaus Schwand – Beitz mit Zimmer

Das Gasthaus Schwand liegt zwischen Ristis und Engelberg und ist auch mit dem Kinderwagen oder Rollstuhl von Ristis in eineinhalb Stunden gut zu erreichen. Aus Engelberg ist es mit dem Auto in etwa zwölf Minuten erreichbar. Übernachtungen sind in Zwei- bis Vierbettzimmern mit Etagenbad möglich.

Bannalp Bergrestaurant Urnerstaffel

Das Berggasthaus Urnerstaffel steht auf der Bannalp. Es bietet Käseschnitten oder Rösti und auch Übernachtungen an. Das Berggasthaus liegt am Weg mehrerer Bergwanderungen aus dem Brunni, insbesondere am Walenpfad.

Bannalp Berggasthaus Bannalpsee

Etwas oberhalb des Sees liegt das Berggasthaus Bannalpsee, mit dem Bietstöck im Hintergrund. Bis zu 70 Personen können hier übernachten. Im Restaurant gibt es durchgehend warme Küche, ein Kinderspielplatz ist vorhanden. Die grosse Sonnenterrasse kann bis zum späten Abend genutzt werden. Spezialitäten sind: Bannalp Kaffe im Chacheli, Älplerrösti, Älplermagronen (auf Anfrage), Meringues mit Rahm.

Geöffnet ab Juni (ab Mitte Mai auf Anfrage) bis Mitte Oktober. Das Berggasthaus ist von der Bergbahnstation Bannalpsee nur wenige Schritte entfernt.

Wichtige Weblinks, Tipps, Preise, Webcams