back img
SUP

SUP

Es erwarten dich über 4 Angebote in der Kategorie SUP.

Stand-up-Paddling ist inzwischen in der Schweiz zu einem Lebensgefühl, einem Lebensstil, geworden und hat in den vergangenen Jahren einen wahren Beliebtsheisschub erfahren. Es gibt bereits etliche SUP-Spots auf mehreren Seen und Flüssen. SUP-Schulen findest du beispielsweise am Bielersee, am Brienzersee und am Vierwaldstädtersee, um nur einige wenige zu nennen.

FAQ SUP

Stand-Up-Paddling (SUP) oder Stehpaddeln ist ein Wassersport, bei dem du aufrecht auf einem schwimmfähigen Board stehst und dich mithilfe eines Stechpaddels fortbewegst. Auf diese Art werden auch lange Strecken überwunden und mit zunehmender Geschicklichkeit kommst du auf schmäleren Boards immer schneller voran.

Wegen der steigenden Beliebtheit des jungen Wassersports werden diese Boards von immer mehr Herstellern auf den Markt gebracht. Das sind neben traditionellen Sportgeräteherstellern auch zunehmend Newcomer. Aus dem grossen Angebot das richtige Board auszuwählen, ist für Einsteiger in diesen Sport nicht leicht.

Wichtig ist, dass ein gutes SUP-Board für Anfänger schön breit ist. Es muss stabil im Wasser liegen und dazu gute Fahreigenschaften bieten. Mit mindestens 78 cm Breite kannst du als Einsteiger das Gleichgewicht am besten halten. Achte auch darauf, dass im Lieferumfang reichlich Zubehör enthalten ist. Auf keinen Fall solltest du eines der herkömmlichen Surfbretter verwenden. Sie sind zu schmal und eignen sich nicht für Stand Up Paddling. Die Bretter liegen im Wasser nicht gut auf und sind daher zu unsicher.

Grundsätzlich ja, aber bei schlechtem Wetter und bei Nacht muss ein weisses Rundumlicht angebracht sein. Das ist gesetzlich vorgeschrieben.

Bei allen Wassersportarten muss jede Person eine Schwimm- oder Rettungsweste mitführen. Das Tragen ist nicht vorgeschrieben, aber ab einem gewissen Uferabstand empfehlenswert. Schliesslich sollte dir deine Sicherheit wichtig sein. Ab 300 Meter vom Ufer musst du die Weste auf dem See dabeihaben. Auf dem Fluss ist sie immer vorgeschrieben. Zusätzlich muss dein Board mit Namen, Adresse und Telefonnummer versehen sein.

Die Schweiz besitzt ein Wassernetz von 65.000 Kilometern Flüssen und Bächen. Dazu kommen 79 Seen, die mindestens eine Fläche von einem halben Quadratkilometer aufweisen. Zusätzlich gibt es 6.668 Kleinseen. Dazu kommt, dass alle Seen und Flüsse mit öffentlichen Verkehrsmitteln wunderbar erschlossen sind. Die Landschaft vom Wasser aus zu bestaunen, zeigt ganz neue Blickwinkel. Das SUP wird dadurch eine Mischung aus Outdooraktivität, Entspannung und Sightseeing.

Liquid Trails sind Paddelrouten. Sie wurden von erfahrenen Stand-up-Paddlern als besonders geeignet für das SUP ausgewählt. Diese Trails kannst du natürlich auch mit dem Kajak befahren. Bisher gibt es sieben solcher Trails allein im Vierwaldstädtersee. Weitere Trails wurden im Sempachersee, Hallwilersee, Zugersee, Lauerzersee, Alpnachersee, Ägerisee, Siehlsee, Sarnersee, Silsersee, Wägitalersee, Brienersee und im Lungerersee gefunden. Das SUP wird ebenfalls auf Flüssen ausgeübt. Den ersten offiziellen Trail gibt es auf der Reuss.